thumbnail Hallo,

Der Coach des Tabellenführers erklärte, dass sein Team immer an den Titel geglaubt hat und sich diesen verdient hätte.

Manchester. Am Sonntag könnte für Manchester City ein historischer Tag werden, sollte man die Queens Park Rangers zu Hause schlagen, krönt sich das Team von Robert Mancini zum englischen Meister. Dieser würde seine Mannschaft als verdienten Meister sehen und ließ außerdem verlauten, dass man bei City immer an den Triumph geglaubt hatte.

Ungewöhnliche Aufholjagd

Und das, obwohl man vor rund einem Monat schon den Kontrahenten United als vorzeitigen Meister feierte. Doch eine selten gesehen Punkteflaute der „Red Devils“ ermöglichte dem immer siegenden City das Comeback, drei Spieltage vor Schluss stand das Stadt- und Meisterschaftsderby an - die Citizens lagen nur noch drei Punkte zurück und hatten das bessere Torverhältnis.

Direkter Vergleich an City

Und es kam wie es kommen musste - der Verein mit den hellblauen Trikots schlug United hochverdient und stand wieder an der Tabellenspitze. In der Folgewoche bezwang man auch den Champions-League-Kandidaten Newcastle United mit 2:0 und braucht nun noch einen Sieg bis zum großen Ziel.
Das direkte Duell gegen Manchester United hat man in diesem Jahr schon eindeutig für sich entschieden. Neben dem knappen, aber verdienten 1:0-Rückspielsieg feierte man im Old Trafford in der Hinrunde einen historischen 6:1-Triumph und deklassierte damit den Gegenüber.

City wäre verdient Meister

Diese Tatsache ist für den aktuellen Trainer Manchester City‘s, Roberto Mancini, eines der Argumente dafür, von einem möglichen verdienten Meistertitel zu sprechen.
„Wir haben den besseren Fußball [als Manchester United] gespielt, 100-prozentig. Auch wenn wir nicht gewinnen sollten - wir haben den besseren Fußball gespielt“, bekräftigte der Italiener.

Glaube war immer da

Obwohl der Titel noch nicht unter Dach und Fach ist, verriet Mancini der Presse zudem, dass man bei City immer an die Titelchance geglaubt hatte, selbst nachdem man vor rund einem Monat durch die 0:1-Niederlage gegen Arsenal acht Punkte Rückstand auf United hatte und kein Geringerer als Mancini selbst bereits zur vorzeitigen Meisterschaft gratulierte.

„Das war in diesem Moment genau richtig für uns, es nahm uns den ganzen Druck. Für zwei oder drei Spiele haben wir komplett frei gespielt“, so Mancini. „Wir glaubten daran, mit nur drei oder zwei Punkten Rückstand ins Derby gehen zu können. Wir haben immer daran geglaubt, selbst als wir acht Punkte zurücklagen.“

Spannung am letzten Spieltag

Der 38. Spieltag in der Premier League wird am morgigen Sonntag, um 16.00 Uhr MEZ angepfiffen. Manchester United gastiert beim Tabellenelften aus Sunderland und müsste bei einem Sieg von City mit mindestens acht Toren gewinnen, um noch Meister zu werden.

Eure Meinung: Bewahrt City einen kühlen Kopf?

Starte dein eigenes Tippspiel auf Kicktipp.de!


Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !

Wie bleibt ihr unterwegs am Ball? Verpasst kein Ergebnis mehr!

Dazugehörig