thumbnail Hallo,

Nach der Klatsche gegen Chelsea schätzte QPR Trainer Hughes die Leistung seines Teams realistisch ein. Di Matteo lobte seinen Goalgetter Torres und den Leader Terry.

London. Nach dem blamablen Auftritt gegen den FC Chelsea sprach QPR Trainer Mark Hughes nach dem Spiel dem Gegner ein Lob aus und schwor sein Team auf die nächsten Gegner ein. Roberto Di Matteo hatte einige warme Worte für Fernando Torres und John Terry.

Nach 20 Minuten schon verloren

Auf der offiziellen Homepage des Vereins haderte der Coach vor allen Dingen mit der Anfangsphase: „Wir sind in den ersten zwanzig Minuten schon drei oder vier Tore in Rückstand geraten und davon erholt man sich einfach nicht mehr.“

Hughes: „Chelsea war zu gut für uns"

„Man muss Chelsea ein Lob aussprechen. Sie hatten eine tolle Woche und konnten ihre Leistung konservieren. Um ehrlich zu sein, waren sie einfach zu gut für uns“, so Hughes weiter.

In der nächsten Woche steht das extrem wichtige Spiel gegen Stoke auf dem Plan: „Das Spiel gegen Stoke nächste Woche müssen wir auf jeden Fall gewinnen und dann gegen Manchester City eine bessere Leistung zeigen als wir es heute getan haben.“

Di Matteo: „Er verdient die Anerkennung“

Gegenüber SkySports sprach der Trainer über die Leistung seines Dreifach-Torschützen: „Er verdient die Anerkennung. Er hat immer hart gearbeitet, nur sind die Tore nicht gefallen. Ich war immer sehr zufrieden mit seiner Einstellung und Arbeitsmoral. Schön zu sehen, dass er jetzt auch noch trifft."

Auch John Terry bekam nach dem Spiel ein Extra-Lob. „Er ist unser Anführer. Ich sagte es bereits nach dem Barcelona Spiel und heute hat er wieder gezeigt, was für ein Leader er ist. Er war außergewöhnlich“, so Di Matteo weiter.

Eure Meinung: Kann Torres seine aufsteigende Form bestätigen?

Dazugehörig