thumbnail Hallo,

Stinkefinger: Liverpools Luis Suarez macht den Effenberg

Nach der 0:1-Niederlage des FC Liverpool in Fulham ließ sich der Stürmer der Reds zu einer abfälligen Geste in Richtung gegnerisches Publikum hinreisen. Nun droht im eine Strafe.

Liverpool. In einem hart umkämpften Premier-League-Spiel zwischen dem FC Fulham und dem FC Liverpool (1:0) sorgte der uruguayische Nationalspieler Luis Suarez für einen Eklat.
Nach dem Abpfiff ließ sich der Topstürmer der Reds zu einem „Stinkefinger“ Richtung gegnerischer Fans hinreißen. Pech für den Angreifer, dass es Fotografen wie TV-Kameras nicht entgangen war. Nun droht im eine Strafe durch die FA.

Vermeintliche Schwalbe als Auslöser

Suarez war in der 55. Spielminute nach einem Zweikampf im Strafraum theatralisch zu Boden gegangen. Den möglichen Elfmeter verwehrte der Schiedsrichter den Reds. Damit brachte Suarez jedoch die Fulham Fans gegen sich auf. Immer wieder wurde er mit „Cheat“-Rufen bedacht. Das Fulham fünf Minuten vor Schluss gegen dezimierter Liverpooler das Siegtor gelang, brachte das gespannte Nervenkostüm von Suarez zum reißen. Beim verlassen des Craven-Cottage, zeigte der dann den Mittelfinger in Richtung Fulham-Anhang.

Suarez mit Imageproblem

Das sich Luis Suarez außerhalb der Anfield-Road nicht auf große Begeisterung einstellen kann, zeigte nicht nur der ausgestreckte Mittelfinger in Richtung Fulham-Fans. In seiner knapp einjährigen Zeit in der Premier League hat er sich bereits den Ruf eines Schwalbenkönigs erarbeitet. Den unterstrich er am Montagabend bei Fulham erneut.

Aufgrund des Verdachts der rassistischen Beleidigung gegen Patrice Evra von Manchester United wird gegen Suarez bereits ermittelt. Diese Beleidigungen bestreitet Suarez nach wie vor heftig. Doch sein Image auf der Insel bekommt immer mehr dunkle Flecken.

Uruguayer muss mit Strafe rechnen

Beleidigungen, seien sie verbal oder gestenreich vorgetragen, werden in der Premier League von der FA untersucht und bewertet. So wurde beispielsweise Superstar Wayne Rooney, der bei einem Ligaspiel gegen den späteren Absteiger West-Ham-United (4:2) nach seinem dritten Tor lautstark in eine TV-Kamera geflucht hatte, für zwei Spiele gesperrt. Fulham-Verteidiger, Chris Baird, wurde für seine Schmähgeste gegen den Schiedsrichter ebenfalls für zwei Spiele gesperrt. Gegner von Fulham damals: der FC Liverpool (2:5).

Eure Meinung: Ist Suarez ein Schwalbenkönig?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf oder werde Fan von Goal.com auf !

Fiebert mit Goal.com der EURO 2012 entgegen!

Dazugehörig