thumbnail Hallo,

England: Verletzter Wayne Rooney und kritiserter Joe Hart in Nationalmannschaft berufen

Roy Hodgson hat den zur Zeit verletzte Rooney und den unter Beschuss stehenden Joe Hart ins Nationalteam berufen. Sky-Experte Gary Neville kritisiert Harts Leistungen.

England. Nationaltrainer Roy Hodgson hat Wayne Rooney für die Qualifikationsspiele gegen Montenegro und Polen in die englische Nationalmannschaft zurückbeordert, ebenso schenkt er seiner zuletzt nicht immer sicheren Nummer Eins, Joe Hart, das Vertrauen.

Hart nur auf der Bank?

Beim 1:1 gegen Saktar Donezk stand Rooney für Manchester United aufgrund einer Verletzung am Schienbein nicht zur Verfügung. Nach den zuletzt verpassten Qualifikationsspielen für England wegen einer Kopfverletzung, darf Roy Hodgson aber für die beiden wichtigen Partien mit dem noch 27-Jährigen planen.

Während Joe Hart eine sehr durchwachsenen Leistung in der Champions League gegen Bayern zeigte und zwei durchaus haltbare Schüsse passieren ließ, präsentierte sich sein direkter Konkurrent in der Nationalmannschaft, Fraser Forster, seines Zeichens Torwart von Celtic Glasgow, in einer bestechenden Form und sorgte mit beeindruckenden Paraden dafür, dass Barcelona nur ein Tor gegen dezimierte Schotten erzielen konnte.

"Der Schuss ging einfach durch seine Hände"

Der ehemalige englische Nationalspieler Gary Neville sagte gegenüber Sky Sports, für die er das Spiel als Experte kommentierte:" Es ist die Kraft des Schusses. Joe Hart , er muss das besser machen, überwunden am kurzen Pfosten. Er (der Schuss) ging einfach durch seine Hände. Es ist nicht der Beginn, den Manchester City oder der Torhüter wollten."

Ebenso kritisch äußerte sich der ehemalige Verteidiger von Manchester United über Harts Verhalten beim zwischenzeitlichen 0-3 von Arjen Robben:" Man muss sagen, Joe Hart, hätte wieder besser am kurzen Pfosten reagieren müssen. Er wurde so zum zweiten Mal heute überwunden, er wird wieder enttäuscht sein."

Englands Kader für die Spiele gegen Montenegro und Polen:

Tor: Fraser Forster, Joe Hart, John Ruddy

Verteidigung: Leighton Baines, Gary Cahill, Ashley Cole, Phil Jagielka, Phil Jones, Chris Smalling, Kyle Walker

Mittelfeld: Ross Barkley, Michael Carrick, Tom Cleverly, Steven Gerrard, Frank Lampard, James Milner, Andros Townsend, Jack Wilshere

Sturm: Jermain Defoe, Rickie Lambert, Wayne Rooney, Daniel Sturridge. Daniel Welbeck.

EURE MEINUNG: Sollte Hart die Nummer eins im Tor bleiben?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal auf
oder werde Fan von Goal auf !

Dazugehörig