thumbnail Hallo,

Der belgische Nationalspieler ließ sich von einem Balljungen provozieren und zu einem Tritt verleiten, was ihn auch bei vielen Kollegen zum Thema machte.

Swansea. Mit einer Null-Nummer gegen Swansea City verabschiedete sich der FC Chelsea aus dem League Cup. Die Waliser zogen damit überraschend ins Finale gegen – ebenfalls eine Überraschung – den Viertligisten Bradford City ein. Im Zentrum des allgemeinen Interesses stand aber Eden Hazard, der einen Balljungen trat und dafür Rot sah.

Verständnis von den Kollegen und Kritik am Balljungen

Der 17-Jährige ließ sich Zeit und übergab den Spielball nicht an den Belgier. Kurz vor Ende der Partie, die zu diesem Zeitpunkt immer noch torlos war, reizte das den Angreifer zu einem Schubser und einem Tritt, der den Ball, aber auch den Balljungen traf. Der Schiedsrichter verwies den 22-Jährigen folgerichtig des Feldes. Eine Entscheidung, die unter Hazards Kollegen nicht ausschließlich gutgeheißen wurde.

„Ein Ball, ein Balljunge, ein Spieler und eine Rote Karte - bisher konnte ich mir nicht vorstellen, dass man das alles in einem Satz verwenden könnte“, kommentierte Rio Ferdinand via Twitter. „Ich sage nicht, dass er das Richtige getan hat, aber in der Hitze des Gefechts willst du einfach den Ball haben“, zeigte Evertons Steven Pienaar Verständnis.

Auch Hazards Kontrahent erntete Kritik für die Provokation, die den Belgier zum Tritt verleitete. „Wenn der Balljunge den Ball zurückgibt und seinen Job erledigt, passiert so etwas nicht“, merkte der walisische Ex-Profi Robbie Savage an. „Der Junge lag auf dem Ball und hat Zeit geschunden. Mir tut es Leid, dass er getroffen wurde. Wenn man mit dem Feuer spielt, wird man vielleicht verbrannt“, philosophierte Reading-Stürmer Noel Hunt.

Weitere Twitter-Reaktionen

Gaizka Mendieta: „Der Balljunge hätte 'Hazard' (Engl. Für 'Gefahr', Anm. d. Red.) kommen sehen müssen.“

Michael Owen: „Ich sage nicht, dass Hazard nicht falsch gehandelt hat, aber ich hasse es, eine Person zu sehen, die eine Situation heraufbeschwört und von einem auf den anderen Moment ein Foul reklamiert.“

Gareth Bale: „Unglaubliche Entscheidung des Schiedsrichter, Hazard Rot zu geben, aber Glückwunsch an Swansea. Wer hätte das Finale voraussehen können?“

Sone Aluko: „Hazard hat seinen Kopf verloren. Das darf nicht passieren!“

Andros Townsend: „Zu Hazards Verteidigung: Ich glaube nicht, dass er den Balljungen treffen wollte. Ich denke, er wollte nur den Ball darunter herausbekommen.“

Robert Huth: „Balljungen, die verletzt liegen bleiben … als nächstes halten sie die Spieler mit den Ellbogen vom Ball fern.“

Joey Barton: „Hazards einziges Verbrechen ist, dass er ihn nicht hart genug getreten hat.“

EURE MEINUNG: Nehmen sich die Balljungen mittlerweile zu viel heraus?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig