thumbnail Hallo,

Die Premier League sieht sich mit einem Einspruch von Carlos Tevez konfrontiert, der Widerspruch gegen die Verhängung einer vereinsinternen Strafe eingelegt hat,

Manchester. Kein Ende in Sicht im Theater um Carlos Tevez, derzeit noch Angreifer in Diensten von Manchester City. Nachdem sich Tevez im November unerlaubt in seine Heimat Argentinien „abgesetzt“ hatte, wurde vom Verein eine Gehaltssperre von sechs Wochen gegen ihn verhängt. Damit zeigt sich Tevez nicht einverstanden und erhebt bei der Premier League Einspruch gegen die in seinen Augen ungerechtfertigte Klub-Maßnahme. Mit einer Anhörung in dieser Sache wird im Verlauf des Februars gerechnet.

Sattes Strafenbündel für Tevez

Mit eingeforenen Gehältern, verlorenen Boni und Strafgeldern beläuft sich der Verlust von Carlos Tevez aktuellen Schätzungen zu Folge auf circa 9,3 Millionen Pfund, was umgerechnet über 11 Millionen Euro entspricht. Grund genug für den Argentinier, gegen seinen Klub Manchester City bei der Premier League vorzugehen.

Erster Einspruch ohne Erfolg

Bereits Anfang Januar wurde ein Einspruch von Tevez abgeschmettert. Nach einer Anhörung der Klub-Offiziellen Marty Edelman und Mohamed al-Mazrouei sah man den Tevez-Widerspruch gegen die Strafmaßnahmen als gegenstandslos an und musste sie entsprechend zurückweisen. Gegen diesen Bescheid legte Tevez nun fristgerecht bis zum 30. Januar Beschwerde ein.

Der Tevez-Konflikt geht auf September zurück

Der Auslöser für den Streit zwischen Spieler und Verein war Tevez‘ Weigerung, als Einwechselspieler im Champions-League-Spiel von Manchester City bei Bayern München Ende September aufzulaufen. Nach diesem Datum hat er nicht ein Spiel mehr für seinen Klub bestritten und nach dem erneuten Aufflackern des Streites sieht es nicht so aus, als wäre da eine kurzfristige Änderung in Sicht.



Ein Transfer in der Winterperiode in weite Ferne gerückt

Transferbemühungen um den Argentinier vom AC Mailand, Inter Mailand sowie Paris St. Germain sind in der Wintertransferphase sind bisher gescheitert. Da das Wechselfenster sich in wenigen Stunden schließt und sich aktuell noch keine Wechsel-Entscheidung abzeichnet, sieht es danach aus, als würde Tevez seinem Verein treu bleiben müssen. Tevez Vertrag mit Manchester City läuft noch für zweieinhalb Jahre – Zeit genug, noch viel Strafen zu verhängen und viele Einsprüche einzulegen.

Eure Meinung: Wird sich das Theater zwischen Carlos Tevez und seinem Klub Manchester City von zweieinhalb Jahre hinziehen oder wird einer der beiden Kontrahenten klein beigeben?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf oder werde Fan von Goal.com auf !

Transfermarkt LIVE! Alle Winterwechsel auf Goal.com!

Wie bleibt ihr unterwegs am Ball? Verpasst kein Ergebnis mehr!

Dazugehörig