thumbnail Hallo,

Am Montagabend könnte Köln als erster sicherer Aufsteiger feststehen. Vize-Präsident Toni Schumacher hofft auf eine langfristige Rückkehr auf die Bundesliga-Bühne.

Köln. Der 1. FC Köln steht kurz vor dem Aufstieg in die Bundesliga und kann am Montagabend gegen den VfL Bochum die letzten Zweifel beseitigen. Vize-Präsident Toni Schumacher hofft, dass sich der Klub wieder dauerhaft im Oberhaus etabliert.

Ein Heimsieg gegen Bochum würde den Aufstieg perfekt machen. Mit elf Punkten Vorsprung auf Rang drei bei noch drei ausstehenden Spielen wäre Köln nach zwei Jahren Abstinenz wieder erstklassig. "Unser Ziel vom ersten Tag an: drinbleiben", so Schumacher im Focus-Interview. "Ich wünsche mir, dass es der letzte Aufstieg war."

Die insgesamt fünfte Rückkehr in die Bundesliga soll die Domstädter dauerhaft zurück in die Riege der Erstligisten führen. Schumacher warnt: "Wir wissen, dass die Klopfrichtung sich ändern wird, wenn wir aufgestiegen sind. Jetzt klopfen uns alle auf die Schultern, künftig könnten wir Beulen am Schienbein haben."

Darauf seien die Geißböcke aber vorbereitet. "Wir werden uns nicht aus der Ruhe bringen lassen", so der frühere Nationaltorhüter, der einen grundlegenden Wandel in der Arbeitsweise beim Gründungsmitglied der Bundesliga ausgemacht hat: "Wir wollten unbedingt weg von der Bezeichnung Chaos-Club. Das ist uns gelungen."

"Ein Griff in die Goldtalerkiste"

Maßgeblich dafür sei nach Jahren der Fluktuation das glückliche Händchen bei der Auswahl der Verantwortlichen für den neuen sportlichen Erfolg. Das Team um Sportdirektor Jörg Schmadtke und Trainer Peter Stöger sei "ein Griff in die Goldtalerkiste" gewesen, so Schumacher.

"Wir leben Bescheidenheit und Verlässlichkeit vor. Das Gesamtbild zeigt den Leuten einfach, da sind jetzt Verantwortliche am Werk, die es wirklich ernst mit dem Verein meinen. Das hat der 1. FC Köln verdient", führte der 60-Jährige aus und hatte noch ein besonderes Lob für den Trainer parat.

"Er hat ein wunderbares Händchen, weiß, wie er mit den jungen Spielern umgehen muss - egal ob sie gewinnen oder verlieren", so Schumacher über Stöger, der vor der Saison von Austria Wien kam und den Erfolg nach Köln zurückbrachte. "Eigentlich ist bei uns der Trainer der Star."

Dazugehörig