thumbnail Hallo,

1. FC Köln: "Mit dem Punkt können wir leben"

Ein 0:0 der besseren Sorte erlebten die Fans im RheinEnergieStadion zwischen dem 1. FC Köln und dem 1. FC Kaiserslautern. Goal sprach mit den Spielern der Geißböcke.

Aus dem RheinEnergieStadion berichtet Daniel Uebber

Köln.
Null zu fünf direkte Torschüsse wies die offizielle Bundesliga-Statistik für das Spiel zwischen dem 1. FC Köln und dem 1. FC Kaiserslautern am Freitagabend auf. Offensichtlich hat sich hier jemand verzählt, denn ebenso so ausgeglichen wie Ergebnis und Spielverlauf, ebenso ausgeglichen war auch das Verhältnis der Torchancen. "Das Unentschieden ist ein gerechtes Ergebnis" - darin waren sich auch alle Protagonisten des Spitzenspiels der zweiten Bundesliga einig. Goal war mit dabei, als sich die FC-Spieler Dominic Maroh, Patrick Helmes, Daniel Halfar und Marcel Risse in der Mixed-Zone zum Spiel äußerten.

Risse: "Wir sind weiter ungeschlagen"

Außenbahn-Spieler Marcel Risse, der sich gegen Lautern nicht so ins Rampenlicht spielen konnte, wie in den Partien gegen Sandhausen oder Aue, war trotz des ersten Unentschiedens nach drei Siegen in Folge glücklich: „Wir sind weiterhin ungeschlagen, das ist positiv. Ich denke, wir haben ein ganz ordentliches Spiel gemacht. Der Gegner hat es uns nicht einfach gemacht. Lautern war ein guter Gegner. Wir hätten das Spiel verlieren können, wir hätten das Spiel gewinnen können, in so einem Spiel ist dann auch alles möglich. Somit leben wir jetzt mit dem Punkt zuhause."

Maroh: "Bin stolz, dass wir am Ende nicht zu gierig wurden"


Bei Kölns Abwehrchef Dominic Maroh, der zunächst mit Bruno Nascimento und ab Mitte der ersten Hälfte dann mit Kevin Wimmer an seiner Seite die "Null" sicherte, überwogen nach Abpfiff die positiven Gefühle: „Wir haben wieder zu Null gespielt. Es war vieles dabei, wo das Positive überwiegt. Man muss auch hier mal mit so einem Punkt zufrieden sein. Ich weiß, dass es nach den letzten beiden Spielen vielleicht ein bisschen schwer fällt. Aber ich bin total stolz auf meine Mannschaft, dass wir so ein Spiel dann auch zu Null beenden und da nicht zu gierig vielleicht noch in einen Konter läuft. Das Grundgerüst ist einfach die Defensive und da haben alle gut mitgemacht. Da muss man auch mal mit null Toren vorne leben, das ist dann auch mal nicht schlimm. Wichtig ist, dass wir kein Tor bekommen haben, dass wir uns nicht haben locken lassen und das ist heute auch mal wichtig gewesen. Den Punkt nehmen wir gerne mit und der kann vielleicht noch ganz wichtig werden."

Helmes: "Mit dem Unentschieden können wir gut leben"

Heimkehrer Patrick Helmes reihte sich ein in die Riege zufriedener Kölner, denen es gegen Kaiserlautern an der nötigen letzten Konsequenz im Spiel nach Vorne fehlte. Der Stürmer zog ein positives Fazit: "Man hat gesehen, dass zwei gleichwertige Mannschaften aufeinander getroffen sind, die beide bis zum Schluss oben mitspielen werden. Von daher ist das Null Null absolut gerechtfertigt. Es hätte auf beiden Seiten ein Tor fallen können. Wir haben vielleicht den letzten Pass zu sehr vermissen lassen um zu gewinnen."

EURE MEINUNG: Wie hoch sind die Kölner Chancen auf den Aufstieg?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal auf
oder werde Fan von Goal auf !

Dazugehörig