thumbnail Hallo,

Anthony Ujah will sich nicht mit Podolski vergleichen, peilt aber dessen Torrekord an. Den FC stellt er sogar über die Nationalmannschaft und sprach außerdem über seine Probleme.

Köln. Spätestens seit seinem Ausgleichstor gegen Fortuna Düsseldorf am zweiten Spieltag ist Anthony Ujah Fanliebling beim 1. FC Köln. Mit Lukas Podolski will er sich zwar nicht vergleichen, ein Vorbild nimmt der Nigerianer sich am Stürmer des FC Arsenal aber allemal.

"Ich glaube nicht, dass es einen schwarzen Poldi gibt. Und schon gar nicht glaube ich, dass ich das bin", sagte Ujah der Sport Bild. Podolski erzielte in 181 Spielen für Köln 86 Tore und bereitete weitere 46 vor. Ujah würde das Publikum gerne mit einer ähnlichen Quote begeistern: "Für die Unterstützung, die Zuneigung, die mir die Fans schenken, bin ich sehr dankbar. Aber es liegt nicht an mir, darüber zu entscheiden, welchen Status ich bei ihnen habe."

Schon jetzt orientiert sich der 22-Jährige an Podolskis Vereins-Rekordmarke aus der Saison 2004/2005: "Klar wäre es schön, den zu knacken, aber 24 Tore sind schon eine Ansage." Das Minimalziel seien 13 Tore. Zwei Treffer gelangen ihm schon in den ersten beiden Partien der neuen Saison.

"Köln gehört nicht in die 2. Liga"

Köln hatte den Stürmer im Sommer für zwei Millionen Euro verpflichtet, nachdem er in der vergangenen Saison von Mainz 05 ausgeliehen war. Die Denkweise seines Vereins hat er verinnerlicht. "Der 1. FC Köln ist ein großer Klub, der nicht in die 2. Liga gehört. Die Stadt, die Fans, das Umfeld - das ist einfach erstklassig. Ich glaube an die Möglichkeiten hier."

Neben dem Aufstieg träumt der Stürmer auch von der WM-Teilnahme mit Nigeria, gibt dem FC aber oberste Priorität: "Der Aufstieg ist ganz klar wichtiger. Zumal eine WM-Teilnahme dadurch für mich auch wahrscheinlicher wird." Für Nigeria absolvierte der 22-Jährige bislang fünf Partien und stand auch beim Confederations Cup im Sommer einmal in der Startelf. In Köln unterschrieb Ujah im Sommer bis 2017, die Ablöse von 2 Millionen Euro kann im Erfolgsfall auf bis zu 2,7 Millionen Euro ansteigen.

EURE MEINUNG: Packt Köln dieses Jahr die Rückkehr in die Bundesliga?

Dazugehörig