thumbnail Hallo,

Vier abstiegsbedrohte Mannschaften traten am Sonntag an, nur Regensburg ging in Duisburg leer aus.

Deutschland. In den Sonntagspartien des 19. Spieltages der Zweiten Bundesliga punkteten alle Heimteams. Der MSV Duisburg drehte gegen den SSV Jahn Regensburg einen 0:2-Rückstand und gewann mit 4:2. Der VfL Bochum ließ gegen den SC Paderborn nichts anbrennen und siegte souverän mit 4:0. Dynamo Dresden holte mit effektiver Abwehrarbeit einen Zähler bei 1860 München.  

Duisburg dreht das Spiel in zehn Minuten

Kellerduell im Ruhrgebiet: Der finanziell schwer angeschlagene und abstiegsbedrohte MSV Duisburg empfing Schluss Regensburg. Die Gäste aus Bayern kamen besser ins Spiel, während der MSV zeigte, warum man das schlechteste Heimteam der zweiten Liga ist. Das Führungstor für Jahn war ein weiterer Beweis. Sembolo hatte nach einem Eckstoß per Kopfball getroffen. In der Folge bauten die Gastgeber Druck auf, konnten den Abwehrriegel der Regensburger aber nicht knacken. Im Gegenzug führte ein weiterer Standard zum 2:0, als Laurito nach einem Freistoß einköpfte.

In der zweiten Hälfte legte Duisburg dann aber richtig los. Den Rückstand wollte man nicht auf sich sitzen lassen und so ging es munter Richtung Regensburger Kasten. Mit Erfolg: Der Anschlusstreffer gelang nach einer schönen Kombination durch Sukalo. Nach gut einer Stunde folgte der Jovanovics Ausgleichstreffer. Sören Brandy machte das Duisburger Comeback innerhalb von zehn Minuten mit einem Flugkopfball zum 3:2 perfekt. Daniel Brosinski setzte kurz vor Ende der Partie gegen mittlerweile resignierende Gäste den Schlusspunkt in einer verrückten Partie.   

Bochum zerlegt Paderborn

Im eigenen Stadion gehört Bochum zu den schwächsten Teams der Zweiten Liga. Auf der anderen Seite hat der SC Paderborn 14 seiner 23 Zähler auf fremden Plätzen geholt. Eigentlich klare Vorzeichen, doch der VfL gab nichts auf Statistiken und begann engagiert, konnte aus dem Spiel heraus jedoch keine großen Chancen kreieren. Bezeichnend, dass eine Standardsituation zum Führungstreffer der Gastgeber führte. Nach einem Eckstoß sprang Angreifer Mirkan Aydin am höchsten und nickte ein. Paderborn war anschließend besser im Spiel, kam jedoch jetzt seinerseits kaum am Bochumer Bollwerk vorbei. Das rächte sich, als Leon Goretzka nach einem weiteren Eckstoß erhöhte.

Auch in der zweiten Hälfte wurden die Gäste nicht besser. Im Gegenteil: Bochum spielte trotz der 2:0-Führung engagierter und belohnte sich nach rund 70 Minuten mit dem dritten Treffer. Mirkan Aydin staubte nach einer Parade von Paderborns Schlussmann Kruse ab und erzielte sein zweites Tor. Den Kantersieg machte Kevin Scheidhauer perfekt. Drei verdiente Punkte für bärenstarke Bochumer.

Dresden erkämpft sich mit effektiver Leistung einen Punkt

Abstiegskampf heißt auch das Programm bei Dynamo Dresden, das am letzten Spieltag vor der Winterpause zum ambitionierten 1860 München reiste. Ambitioniert war auch das Spiel der Gastgeber in der ersten Hälfte. Über weite Strecken dominierten die „Löwen“, machten aus der Überlegenheit jedoch nichts, weil Dresden effektiv verteidigte und sich eingrub. Dementsprechend blieb es in den ersten 45 Minuten torlos.

Mehr Ballbesitz hatte in der zweiten Hälfte weiterhin 1860. Das erste Tor machten aber die Gäste. Gueye tunnelte nach einem Doppelpass mit Solga den Münchner Keeper Kiraly und jubelte über sein erstes Saisontor. Dresden grub sich in Führung legend noch mehr ein und lauerte auf Konter. Die Hausherren drückten jetzt noch mehr, Angriffe zerschellten aber meistens am Dynamo-Bollwerk. Aus dem Spiel heraus funktionierte nichts, also musste ein Standard für den Ausgleich her. Nach Tomasovs Ecke war Vallori zur Stelle und beförderte den Ball per Kopf ins Netz. In der Folge gelang beiden Teams nicht mehr viel, sodass es bei der Punkteteilung blieb.

EURE MEINUNG: Hat sich der MSV Duisburg nach diesem Kraftakt wieder gefangen?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig