thumbnail Hallo,

Jetzt hat es auch die Niedersachsen erwischt. Sie unterlagen in der Lausitz und müssen mit ansehen, wie die Pfälzer näher kommen.

Berlin. Am 15. Spieltag der 2. Bundesliga hat Tabellenführer Eintracht Braunschweig beim 1:3 in Cottbus die erste Saison-Niederlage kassiert. Verfolger 1. FC Kaiserslautern nutzte den Ausrutscher des Spitzenreiters, um mit einem eigenen Sieg näher zu rücken.

Union Berlin - 1860 München 2:2 (1:0)

Die 16.750 Zuschauer in der Alten Försterei sahen eine umkämpfte Partie, in der der Gastgeber zunächst eiskalt zuschlug. Stuff verwertete eine Ecke von Torsten Mattuschka ungehindert per Kopf zum 1:0. Der Abwehrspieler hatte seinen Vertrag bei den Eisernen unter der Woche bis 2014 verlängert. Für Aufregung sorgte die erneute Anwesenheit Sven-Göran Erikssons bei einem Löwen-Spiel der Tribüne. Der schwedische Startrainer ist als Kandidat bei 1860 im Gespräch und war bereits beim 0:2 gegen den 1. FC Köln im Stadion. Die Klubführung sprach jedoch am Sonntag Schmidt das Vertrauen aus und dementierte eine mögliche Verpflichtung Erikssons.

Nach der Halbzeit erwischten die Gäste den besseren Start. Nach einem Freistoß von Mattuschka konterten die Münchner blitzschnell. Lauth verwertete eine Flanke von Moritz Stoppelkamp zum 1:1. Nach dem selben Muster erzielte Lauth sogar die Führung, diesmal per Kopf nach Hereingabe von Stoppelkamp. Zum Sieg bei Schmidts Einstand reichte es aber nicht. Nemec traf nach Vorarbeit von Stuff per Kopf zum späten Ausgleich.

FSV Frankfurt - 1. FC Kaiserslautern 0:1 (0:1)

Mit der Partie wurde die neue Haupttribüne im Stadion am Bornheimer Hang eröffnet, und die Gastgeber hatten zunächst auch mehr Chancen. In Führung gingen jedoch die Lauterer. Nach einem Zweikampf im Frankfurter Strafraum zwischen dem Schweizer Bunjaku und Moise Bambara entschied Schiedsrichter Christian Leicher (Landshut) auf Strafstoß. Der Gefoulte trat selbst an und verwandelte sicher.

In der zweiten Hälfte hatten die Lauterer allerdings Glück, dass Leicher in der 56. Minute ein Handspiel von Torjäger Mohamadou Idrissou im Strafraum nicht ahndete. Die Gastgeber erhöhten den Druck, Trainer Benno Möhlmann brachte in John Verhoek und Yun Jutae zwei frische Angreifer. Doch am Ende behielten die etwas abgeklärteren Pfälzer die Oberhand.

Energie Cottbus - Eintracht Braunschweig 3:1 (2:1)

Im Spitzenspiel vor knapp 12.000 Zuschauern im Cottbuser Stadion zur Freundschaft setzten sich die Lausitzer durch. Boubacar Sanogo (6. Minute), Julian Börner (44.) und Daniel Brinkmann (81.) trafen für das Team von Trainer Rudi Bommer. Für Braunschweig war Domi Kumbela erfolgreich (14.).

Es sei eine besondere Motivation, dem noch ungeschlagenen Spitzenreiter die erste Niederlage beizubringen, hatte Bommer vor der Begegnung gesagt. Und seine Mannschaft unterstrich dies besonders in der Anfangsphase. Nach einer Flanke von Marc-Andre Kruska traf Sanogo nach sechs Minuten per Kopf zur Führung. Es war das neunte Saisontor des Ivorers. Acht Minuten später aber schlugen die Braunschweiger zurück: Eine Flanke von Norman Theuerkauf vollendete Kumbela zum 1:1. In der Folgezeit erspielten sich beide Teams in einer hochklassigen Partie viele Möglichkeiten - und eine davon nutzte Cottbus. Julian Börner verlängerte einen Eckball Marco Stiepermann kurz vor der Pause ins Tor.

In der zweiten Hälfte drängten die Gäste auf den schnellen Ausgleich. Mirko Boland scheiterte in der 49. Minute am Pfosten, nur wenige Sekunden später reagierte der Cottbuser Torwart Thorsten Kirschbaum glänzend bei einem Fernschuss von Marc Pfitzner. Anschließend aber fingen sich die Cottbuser im Defensivverhalten. Die großen Chancen spielte sich der Tabellenführer nicht mehr heraus. Für die Entscheidung sorgte schließlich Brinkmann mit einem sehenswerten Treffer nach einer Kopfballvorlage von Sanogo. Doch es sollte noch schlimmer für die Braunschweiger kommen: Schiedsrichter Manuel Gräfe zeigte Theuerkauf in der 81. Minute die Gelb-Rote Karte.

EURE MEINUNG: Was sagt Ihr zu diesen Ergebnissen?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig