thumbnail Hallo,

Das Topspiel in Liga zwei am Sonntag sah keinen Sieger, ebenso wie die Partie Bochum gegen Ingolstadt. Dynamo Dresden hingegen konnte Erzgebirge Aue bezwingen.

Eintracht Braunschweig hat die Tabellenführung in der 2. Fußball-Bundesliga auch am 8. Spieltag verteidigt. Die Niedersachsen kamen am Sonntag beim 1. FC Kaiserslautern in einer temporeichen Begegnung zu einem 1:1 (0:1). Florian Dick hatte die Gastgeber in der 25. Minute in Führung gebracht, Orhan Ademi (75.) traf zum verdienten Ausgleich. Die Niedersachsen führen die Tabelle mit 20 Punkten vor Energie Cottbus (17) an. Die Lauterer (16) bleiben auf Position vier.

Dick und Ademi treffen

Die Braunschweiger, bei denen Mirko Boland und Kevin Kratz wieder von Beginn an spielten, versteckten sich nicht auf dem gefürchteten Betzenberg. Die Niedersachsen standen sicher in der Defensive und kamen durch den erstmals in der Startelf stehenden Zugang Chengdong Zhang (21.) zu ihrer ersten Torchance, doch Lauterns Keeper Tobias Sippel rettete vor dem einschussbereiten Chinesen. Doch vier Minuten später war es Florian Dick, der die Gastgeber vor 33.025 Zuschauern mit einem Freistoß aus 20 Metern in Führung brachte. Die Gäste zeigten sich keineswegs geschockt und kamen durch Boland (33.) und Dennis Kruppke (43.) zu guten Möglichkeiten. Zuck prüfte auf der anderen Seite Braunschweigs Keeper Ariel Borysiuk kurz vor dem Halbzeitpfiff mit einem gefährlichen Schuss von der Strafraumgrenze.

Im zweiten Abschnitt hatte es die Lauterer in der Hand, das Spiel frühzeitig zu entscheiden, doch Linsmayer vergab freistehend aus zwölf Metern. So war es Ademi, der nach einer feinen Einzelleistung aus spitzem Winkel zum verdienten Ausgleich traf (75.). Dick und Mohamadou Idrissou vergaben kurz danach den möglichen Sieg für die Pfälzer. Lauterns Florian Riedel sah nach einem groben Foul die Rote Karte (90.)

Dresden siegt im Sachsen-Derby

Dynamo Dresden kann doch noch vor heimischer Kulisse gewinnen: Am 8. Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga feierten die Sachsen durch zwei Tore von Romain Bregerie (24., 28. Minute) und einen Treffer von Tobias Jänicke (89.) bei einem Gegentor von Dominic Rau (83.) einen 3:1 (2:0)-Erfolg gegen Erzgebirge Aue. Die "Veilchen" bleiben damit auf Abstiegsrang 17 (5 Punkte), Dynamo (8) verschaffte sich etwas Luft zum Tabellenkeller.

Aue startete druckvoll in die Partie, aber Dynamo sorgte vor 29.000 Zuschauern für die erste gefährliche Situation im Strafraum. Obwohl die Gäste offensiver agierten, gingen die Hausherren in der 24. Minute überraschend in Führung. Christian Fiel zirkelte einen Freistoß auf Bregerie, der zum 1:0 einköpfte. Am Mittwoch noch tragische Figur mit einem Eigentor gegen Hertha BSC, war es knapp vier Minuten später erneut Bregerie, der nach einer Ecke von Fiel mit dem Kopf zum 2:0 traf.

Einen herben Rückschlag musste Aue in der 61. Minute verkraften: Schiedsrichter Christian Bandurski stellte Kevin Schlitte mit Gelb-Rot vom Platz, weil er den Dresdner Fiel schubste. Trotz Unterzahl hatte Aue nach einem Freistoß den Anschlusstreffer auf dem Fuß, aber Dynamo-Keeper Benjamin Kirsten parierte glänzend (63.). Rau sorgte mit seinem Treffer noch einmal für Spannung, ehe Tobias Jänicke schließlich alles klar machte (89.).

Bochum mit glücklichem Punkt

Der VfL Bochum kann in der 2. Fußball-Bundesliga zu Hause gegen den FC Ingolstadt einfach nicht gewinnen. Beim 1:1 (0:1) kamen die Bochumer am Sonntag im dritten Anlauf etwas glücklich, aber immerhin zu ihrem ersten Punktgewinn in einem Heimspiel gegen die Oberbayern. In einer Partie auf mäßigem Niveau glich Florian Brügmann (85.) spät die Führung der Gäste durch Caiuby (9.) noch aus.

Durch die Punkteteilung verbleiben beide Teams im Mittelfeld der Tabelle. Lange Zeit verwalteten die Gäste ihre frühe Führung clever. Eine Hereingabe von Christian Eigler hatte Caiuby praktisch ohne Gegenwehr einköpfen können. Danach kontrollierten die Ingolstädter das Spiel und ließen sogar einige Konterchancen ungenutzt.

Nach genau einer Stunde verletzte sich FCI-Torwart Ramazan Öczan ohne Fremdeinwirkung bei einem Abschlag, sieben Minuten später musste er ausgewechselt werden. Für ihn übernahm Sascha Kirschstein. In einer letzten brenzligen Szene hatte Öczan Glück, als ein Freistoß des Bochumers Goretzka gegen den Pfosten prallte (64.).

EURE MEINUNG: Wer hat das Potential für den Aufstieg?
Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig