thumbnail Hallo,

Die Weste der deutschen U-21-Nationalmannschaft bleibt auch nach dem dritten Match blütenweiß. In der EM-Quali besiegten die Hrubesch-Schützlinge Montenegro souverän.

Wiesbaden. Die deutschen U21-Junioren eilen mit großen Schritten der EM 2015 in Tschechien entgegen. Nach zwei Zu-Null-Siegen wahrte das Team von Trainer Horst Hrubesch auch im dritten Qualifikationsspiel mit einem 2:0 (1:0) gegen die zuvor punktgleiche Mannschaft aus Montenegro seine weiße Weste und baute die Tabellenführung in der Gruppe F aus.

Philipp Hofmann (25.) vom Zweitligisten FC Ingolstadt und Kevin Volland (90.+2) von 1899 Hoffenheim erzielten die Tore für die Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes (DFB), die am Dienstag in Kassel auf die Färöer trifft. Die Gruppensieger und die vier besten Gruppenzweiten erreichen die Play-offs für die Endrunde 2015 in Tschechien, wo auch die drei europäischen Teilnehmer der Olympischen Spiele 2016 in Rio ermittelt werden.

"Man hat gesehen, dass wir über 90 Minuten viele Torchancen herausgespielt haben, aber es hat einfach die Frische gefehlt, das Spiel noch früher zu entscheiden", sagte Hrubesch: "Ich bin aber trotzdem hochzufrieden, wie die Mannschaft gearbeitet hat. Da kann man ihr keinen Vorwurf machen. Das 2:0 war hochverdient."

DFB-Elf klar tonangebend

Die 6103 Zuschauer in Wiesbaden sahen über weite Strecken überlegene Gastgeber. Die Mannschaft von Trainer Horst Hrubesch, der auf Torwart Bernd Leno (Bayer Leverkusen), Leon Goretzka (Schalke 04), Moritz Leitner (VfB Stuttgart) und Jonas Hofmann (Borussia Dortmund) verzichten musste, schnürte Montenegro weitgehend in seiner Hälfte ein. Hrubesch war dennoch unzufrieden, weil im entscheidenden Moment die Genauigkeit bei den Pässen fehlte oder die Laufwege nicht stimmten.

In der 21. Minute sorgte der Gladbacher Spielmacher Amin Younes mit einer Einzelaktion erstmals für echte Gefahr vor dem Tor der Gäste. Davor herrschte minutenlang Leerlauf im deutschen Spiel. Die äußerst defensive Spielweise der Montenegriner machte der DFB-Elf zu schaffen. So war es nicht verwunderlich, dass eine Standardsituation für die Führung sorgte. Nach eine Ecke vom Mainzer Johannes Geis war der 1,95 m große Hühne Hofmann bei seinem Kopfball nicht zu verteidigen.

Glück hinten, Chancen vorne

Nach der Führung wurden die Deutschen leichtsinnig, Stefan Mugosa vergab die große Chance zum Ausgleich für die Gäste (32.). Nur sechs Minuten später musste Torwart Marc-André ter Stegen in einer fast identischen Situation gegen Luka Djordjevic retten. Die Führung der DFB-Auswahl zur Pause war nach diesen beiden Szenen glücklich - auch wenn Nico Schulz (Hertha BSC) in der Nachspielzeit noch eine Großchance vergab.

Nach dem Seitenwechsel lief bei beiden Mannschaften zunächst nicht allzu viel zusammen, Torszenen waren Mangelware. Das Spiel entwickelte sich bei ungemütlichen Temperaturen zu einem Langweiler. Erst als Kapitän Kevin Volland in der 65. Minute ohne Erfolg einen Elfmeter für sich reklamierte, wachten die Besucher wieder auf. Drei Minuten später traf Hofmann aus kurzer Distanz das Lattenkreuz, nur wenige Sekunden danach vergab er eine weitere gute Chance. In der 85. Minute rettete ter Stegen den Gastgebern mit einer Klasseparade gegen Branislav Jankovic das 1:0.

Beste deutsche Spieler waren Younes, Volland und Geis. Bei den Gästen konnten Marko Bakic und Marko Vukcevic überzeugen.

EURE MEINUNG: Wie stark schätzt Ihr die aktuelle U21 des DFB ein?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal auf
oder werde Fan von Goal auf !

Dazugehörig