thumbnail Hallo,

Beckenbauer glaubt an "deutsche Ära im Weltfußball"

Das DFB-Team kommt in diesen Minuten in Berlin am Brandenburger Tor an. Die Fans werden Zeuge einer Ära, sagt der Kaiser Franz Beckenbauer.

Köln. Für Fußball-Idol Franz Beckenbauer ist die Mannschaft von Weltmeister Deutschland noch längst nicht am Ende des Erfolgswegs angekommen. "Ich kann mir vorstellen, dass wir eine deutsche Ära im Weltfußball erleben, so wie es eine spanische gab", sagte der 68-Jährige in der Bild-Zeitung .

Der Kader von Bundestrainer Joachim Löw habe natürlich noch Potenzial für einige Erfolge. Bis auf Miroslav Klose bleibe das Team bis zur Europameisterschaft 2016 in Frankreich weitgehend zusammen, begründete Beckenbauer.

Die WM-Party LIVE! auf Goal

Der Weltmeister von 1974 gibt zu bedenken: "Marco Reus kehrt ja auch noch zurück. Philipp Lahm, Bastian Schweinsteiger und Lukas Podolski, die ja alle aus einer Generation stammen, werden mit Sicherheit noch dabei sein." Erst nach der EM könne sich Beckenbauer einen Umbruch vorstellen. "Dann rücken Spieler nach, die wir noch gar nicht kennen." Der Nachwuchs aus der Bundesliga sei unerschöpflich.

Es sei deshalb wichtig, dass Löw als Bundestrainer weitermache "Absolut! Alles andere wäre ja Unsinn gewesen und unlogisch. Jogi Löw hat zwar den größten Titel gewonnen, den es im Weltfußball gibt. Aber sein Werk sehe ich noch nicht als vollendet an. Es ist sein Team, sein Erfolg - warum soll er das nicht fortsetzen?" fragte Beckenbauer.

Dazugehörig