thumbnail Hallo,

Der frühere Nationalspieler kann sich den Dortmunder Trainer nicht bei der DFB-Elf vorstellen. Zudem habe man bereits einen guten Mann am Steuer.

Dortmund. Fußball-Experte Günter Netzer hat Borussia Dortmund für die vorzeitige Vertragsverlängerung von Trainer Jürgen Klopp gelobt. Den Übungsleiter des BVB könne er sich persönlich nicht als Trainer der Nationalmannschaft vorstellen.

Klopp hatte seinen Vertrag beim Champions-League-Finalisten bis 2018 verlängert. Für Netzer ist er die "Idealbesetzung" beim BVB. Klopp sei ein "absoluter Glücksfall", schreibt der Weltmeister von 1974 in seiner Bild-Kolumne.

Spekulationen um einen Abgang von Klopp zu einem finanzkräftigen Verein werde es trotzdem geben, so Netzer. "Aber der BVB weiß, dass er auf die Charakterstärke des Trainers vertrauen kann."

Löw "erstklassiger Bundestrainer"

Außerdem fällt Klopp durch den neuen Vertrag in naher Zukunft als neuer Bundestrainer aus. Für Netzer die logische Konsequenz: " Wenn man beobachtet, wie er seine Leidenschaft tagtäglich auslebt, seine Auftritte genießt, wie er den Fußball lebt – dann ist für absehbare Zeit undenkbar, ihn im Länderspiel-Geschäft zu sehen mit einem Spiel im Monat."

Außerdem habe man in Deutschland derzeit einen "erstklassigen Bundestrainer", die Frage stelle sich also gar nicht.

EURE MEINUNG: Stimmt Ihr Netzer zu?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal auf
oder werde Fan von Goal auf !

Dazugehörig