thumbnail Hallo,

DFB-Team: Julian Draxler mit Gehirnerschütterung abgereist

Die ersten Vermutungen nach dem Zusammenprall im Länderspiel am Freitag haben sich bestätigt: Der Schalke-Profi erlitt eine Gehirnerschütterung.

Herzogenaurach. Bundesligaprofi Julian Draxler vom FC Schalke 04 hat das Quartier der deutschen Nationalmannschaft am Samstag verlassen, nachdem Untersuchungen den Verdacht einer Gehirnerschütterung bestätigt haben.

Draxler war bei seinem Startelfdebüt im WM-Qualifikationsspiel gegen Kasachstan (3:0) in Astana am Freitagabend bereits in der Anfangsphase mit seinem Gegenspieler Mark Gurmann zusammengeprallt und daraufhin schon in der 19. Minute ausgewechselt worden. Der 19-Jährige klagte im Anschluss über Sehstörungen.

Bundestrainer Joachim Löw muss somit beim Rückspiel in Nürnberg am Dienstagabend auf den Schalker verzichten. Auch Benedikt Höwedes, der eine Oberschenkelverhärtung aus Astana mitbrachte und der für Draxler eingewechselte Lukas Podolski, der sich eine Bänderverletzung an der rechten Hand zuzog, drohen auszufallen.

Bastian Schweinsteiger wird nach seiner zweiten Gelben Karte gesperrt fehlen. Löw reagierte auf die Personalprobleme mit der Nachnominierung von BVB-Profi Sven Bender.

EURE MEINUNG: Was traut Ihr Draxler noch zu in der Nationalelf?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig