thumbnail Hallo,

Ein tolles Spiel eröffnete das Länderspieljahr 2013. Nach dem Sieg waren die Spieler überwiegend glücklich über die eigene Leistung. Khedira bemängelte das gegebene Abseitstor.

Paris. Die DFB-Elf siegte am Abend 2:1 in Paris gegen Frankreich. In einer hochklassigen Partie zeigten beide Mannschaften ihre Stärken. Rene Adler feierte nach mehr als zwei Jahren seine Rückkehr ins Tor der Nationalmannschaft und erklärte danach seine Ziele unter Joachim Löw. Ilkay Gündogan hat es vor allen Dingen Spaß gemacht und Sami Khedirabemängelte die Chancenverwertung und die eine oder andere Schiedsrichterentscheidung. Der Bundestrainer fand größtenteils lobende Worte.

Adler zeigte sich nach dem Spiel baff ob der Intensität des Spiels: „Das war total intensiv, das ist allerhöchstes Fußballniveau mit einigen Weltklassespielern. Ich war richtig nervös, das ist etwas anderes als ein normales Bundesliga-Spiel“, sagte er im ARD-Interview. Und stellte gleich klar, dass es keine einmalige Geschichte gewesen sein soll: „Mein oberstes Ziel ist es, nach Brasilien mitzufahren!“

Gündogan restlos begeistert

Ilkay Gündogan zeigte sich wie immer bescheiden und ganz begeistert von der Klasse des Spiels und sieht sich generell in einer ganzen Reihe aus Spielern, die jederzeit aufgestellt werden können: „Ich versuche, die gute Form auch in der Nationalmannschaft zu zeigen. Es hat Riesenspaß gemacht, in so einer fantastischen Mannschaft zu spielen. Die vielen Absagen spielen für mich keine Rolle, wir haben so viele gute Spieler. Wir können immer auf ein gutes Reservoire zurückgreifen.“

Man gerät auch mal in Rückstand

Sami Khedira sah auch Schatten im Licht des Sieges. Zur Pause lag Deutschland nach einem Abseitstor von Valbuena hinten, Khedira sah die Schuld auch beim Schiedsrichter: „Wir müssen uns vorwerfen lassen, dass wir in der ersten Halbzeit die Chancen noch nicht genutzt haben. Sowas wie das 0:1 passiert immer wieder. Man kann nicht alles verhindern, auch wenn der Schiedsrichter etwas gegen einen ist.“ Selbst traf er zum 2:1: „Mesut kann diesen Pass spielen wie kaum ein Zweiter. Es war eine tolle Kombination und zum Glück das Siegtor.“

Löw lobt die Moral und die Qualität

„Es war ein temporeiches Spiel mit vielen Aktionen nach vorne und einer guten Passqualität von unserer Mannschaft und mit einer sehr guten Moral, das Tor kurz vor der Halbzeit, den Rückstand, wieder herum zu drehen“, lobte Joachim Löw nach dem Spiel den Aufritt seines Teams. „Solche Spiele zeigen, dass auch Freundschaftsspiele manchmal ein richtig guter Härtetest sein können. Gegen Holland war es ein etwas taktisch kontrollierteres Spiel. Heute haben beide Mannschaften auf Sieg gespielt.“ Trotz der hohen Qualität fehlte dem Bundestrainer die Genauigkeit im letzten Pass.

 

EURE MEINUNG: Was gefiel Euch besonders gut? Was klappte noch nicht reibungslos?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig