thumbnail Hallo,

Nachdem Deutschland bei den letzten Turnieren immer mindestens das Halbfinale erreichte, sieht Bundestrainer Joachim Löw eine attraktive Spielweise als Weg zum Erfolg an.

Paris. Unter Joachim Löw entwickelte die deutsche Nationalmannschaft eine erfolgreiche und vor allem attraktive Spielweise. Der Bundestrainer ist überzeugt, dass die Zeiten, in denen Deutschland seine Gegner durch eine auf Zweikämpfe und Effizienz ausgerichtete Spielweise dominierte, der Vergangenheit angehören.

„Müssen unsere Gegner gut strukturiert und durchdacht schlagen“

Löw, der seit 2006 Trainer der deutschen Nationalmannschaft ist, hebt kurz vor dem Testspiel gegen Frankreich im Interview mit der Zeitung Le Parisien hervor, wie wichtig eine gute durchdachte Spielweise ist: „Heutzutage kann man keine Titel mehr gewinnen, wenn man schlecht spielt. Man muss seinen Gegner mit einer gut strukturierten und wohl durchdachten Spielweise schlagen.“

„Wollen die Weltmeisterschaft gewinnen“

Bisher konnte Deutschland unter Löw noch keinen Titel erringen, allerdings sieht der Trainer seine Mannschaft auf einem guten Weg: „Ich bin erfreut, dass wir die Niederlande, Argentinien und England mit einer spektakulären Spielweise besiegt haben, nicht weil wir besser in den Zweikämpfen waren.“ Die in der Vergangenheit oft auf Effizienz ausgerichtete Spielweise der deutschen Nationalelf soll laut Löw nicht mehr praktiziert werden. „Wir wollten die Kultur der deutschen Nationalmannschaft ändern und haben das auch geschafft. Nun wollen wir die Weltmeisterschaft mit attraktivem Fußball gewinnen.“

Erfolg nicht oberste Maxime

„Man kann schlecht Spielen und trotzdem ab und zu gewinnen, aber das wird auf Dauer nicht so sein“, erklärt Löw. Wichtig für den Trainer sei hingegen, dass man nach dem Spiel sagen kann „besser als der Gegner gewesen zu sein“. Selbst bei einer Niederlage sollen die Leute im Nachhinein sagen können: „Dieses Team ist großartig, selbst wenn es verliert“. Es sei essentiell, Emotionen bei den Menschen hervorzurufen, sodass sich die Leute in Zukunft an einen erinnern können.

„Guardiola ist eine Bestätigung für die Bundesliga“

Löw verfolgt mit der Nationalmannschaft ein ähnliches Spielsystem, wie Pep Guardiola es in Barcelona praktizieren ließ. Der Spanier wird bekanntlich der Nachfolger von Jupp Heynckes beim FC Bayern, Löw hegt jedoch Zweifel, ob er sein Philosophie in dem einzigartigen Umfeld der Bayern umsetzen kann: „Ich sehe seine Verpflichtung als Bestätigung für die Bundesliga. Wir alle sind erfreut, dass er kommt. Er wird sicher versuchen, seine Ideen und seine Philosophie umzusetzen. Ob er damit bei Bayern erfolgreich sein wird? Die Zukunft wird es zeigen“.

EURE MEINUNG: Wie bewertet Ihr die Aussagen des Bundestrainers?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig