Joachim Löw zu den Real-Gerüchten: „Damit beschäftige ich mich nicht“

Der Bundestrainer schiebt den Gerüchten den Riegel vor, wonach er als Trainer bei den Königlichen im Gespräch sei. Sein Fokus liegt auf der WM 2014 und dem DFB-Team.
Frankfurt. Bundestrainer Joachim Löw dementiert Spekulationen über ein mögliches Engagement bei Real Madrid. Seine Konzentration liege alleine bei der deutschen Nationalmannschaft und der Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien. Trotzdem er könnte sich durchaus vorstellen, in der Zukunft wieder eine Vereinsmannschaft zu übernehmen.

Alles nur Spekulationen

Mehrfach wurde der 52-Jährige als Kandidat für den Posten des Cheftrainers bei Real Madrid ins Gespräch gebracht. Diese Gerüchte habe er zwar registriert, bestätigen will Löw sie allerdings nicht. „Damit beschäftige ich mich nicht. Das sind Spekulationen, Jose Mourinho hat einen Vertrag bis 2016. Keiner hat gesagt, dass Mourinho nächstes Jahr aufhört“, sagte Löw gegenüber dem ZDF.

Der frühere Trainer des VfB Stuttgart verweist auf seinen Vertrag und sein anstehendes Ziel: „Ich habe beim DFB einen Vertrag bis 2014. Für mich wäre es das Größte, Weltmeister zu werden mit der deutschen Nationalmannschaft.“

„Irgendwann vielleicht schon wieder“

Gegenüber Sport1 erklärte Löw die persönliche Bedeutung seiner jetzigen Aufgabe, wollte eine Rückkehr in den Vereinsfußball jedoch nicht ausschließen: „Irgendwann vielleicht schon wieder. Im Moment ist der Zeitpunkt nicht da. Ich bin unheimlich stolz, Nationaltrainer zu sein, das ist für mich die vergangenen Jahre das Größte gewesen.“

Weiterhin könne er sich auch eine weitere Beschäftigung als Bundestrainer über die WM 2014 hinaus vorstellen. Dass ein Abschied nach dem Turnier in Brasilien bereits feststünde, habe er „so nie gesagt. Da gab es überhaupt noch keine Gespräche, keine Überlegungen. Wir müssen erst die Qualifikation schaffen. Dann wird es sicher ein Gespräch geben.“

Weidenfeller auf Löws Zettel

Zudem äußerte sich Löw auch zur Personalie Roman Weidenfeller. Der Torhüter in Diensten von Borussia Dortmund konnte in der Vergangenheit konstant starke Leistungen abrufen, wurde in der Nationalmannschaft aber bislang nicht berücksichtigt: „Ich habe Weidenfeller nie aus meinem Notizbuch gestrichen. Am Ende entscheidet alleine die Leistung“, so der Bundestrainer gegenüber Sky Sport News.

Er ergänzte: „Wir wollen auf dem Weg nach Brasilien junge Leute heranführen. Wir müssen jetzt noch keine Entscheidung treffen, sondern erst 2014.“ Ohnehin könne der die Torhüter-Debatte nicht nachvollziehen: „Ich verstehe die Diskussion überhaupt nicht. Neuer zeigt überragende Leistungen und hat eine überragende Ausstrahlung.“

EURE MEINUNG: Würde Löw zu Real Madrid passen?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !