thumbnail Hallo,

Andreas Köpke öffnet Rene Adler das DFB-Tor

Fragt man Andreas Köpke, wird es nicht mehr lange dauern, bis Rene Adler dank seiner steigenden Formkurve wieder in die deutsche Nationalmannschaft berufen wird.

Frankfurt. Andreas Köpke, Torwarttrainer der DFB-Auswahl, macht Rene Adlers große Hoffnung auf eine Rückkehr zur Nationalmannschaft.

Zahl der hochklassigen Torhüter riesig

Köpke, der früher selbst zur absoluten Weltelite zwischen den Pfosten gehörte, stellte zwar klar, dass Manuel Neuer zurzeit die unangefochtene Nummer Eins im Tor sei, sich jedoch hinter ihm eine Schar außergewöhnlich talentierter und vielversprechender Keeper tummle.

„Es stimmt schon, dass wir selten zuvor so viele gute Torhüter in Deutschland hatten wie zurzeit: Marc-Andre ter Stegen, Ron-Robert Zieler, Rene Adler, Kevin Trapp, Oliver Baumann. Diese Dichte an erstklassigen Torhütern ist wohl einmalig in der Welt“, so das Mitglied des DFB-Trainerstabs laut dem Abendblatt.



Adlers Entwicklung überrascht Köpke nicht

Dass Rene Adler so schnell an seine frühere Form anknüpft, birgt keine Überraschung für Köpke. „Wirklich überrascht hat mich das nicht, weil ich Rene ja sehr gut kenne. Er war vor seinen ganzen Verletzungen ein überragender Torhüter, und er ist es jetzt wieder. Natürlich war er lange Zeit verletzt, aber das Torwartspiel verlernt man ja nicht. Es war nur eine Frage der Zeit, bis er Vertrauen in seinen Körper findet und die alte Sicherheit wieder hat. Beeindruckt hat mich allerdings schon, wie souverän er gleich in den ersten Bundesligaspielen für den HSV aufgetreten ist. Das hat wohl selbst den einen oder anderen Hamburger überrascht.“

Köpke von Adlers Fähigkeiten überzeugt

Die Talente des Torwächters des Hamburger SV beeindrucken den DFB-Keeper-Coach. „Rene kann sich wie kaum ein Zweiter auf den Punkt genau fokussieren. Er strahlt eine innere Ruhe und Konzentration aus, ist aber gleichzeitig sehr viel lauter und bestimmter als früher. Mir ist aufgefallen, dass er in Hamburg mehr dirigiert als noch in Leverkusen. René verkörpert eigentlich genau das Torwartspiel, was wir hier bei der Nationalmannschaft sehen wollen.“

Köpke überzeugt: „Adler wird wieder der Alte sein“

Auf Übertreibungen baut der Ex-Nationalspieler nicht, doch für einen seiner Nachfolger im DFB-Dress bricht Köpke dann doch eine kleine Lanze. „Ich halte nicht viel von diesen Superlativen, aber natürlich muss man sagen, dass er vor seinen Verletzungen eine richtig gute Phase hatte. Wenn ich nur an sein tolles Länderspiel 2009 gegen Russland denke. Da hat er unter extremer Nervenbelastung ein herausragendes Spiel gemacht. Und wenn er jetzt konstant seine Leistung beim HSV bringt und verletzungsfrei bleibt, dann wird er an dieses Niveau wieder rankommen. Er wird wieder der Alte sein.“



Adler darf sich berechtigte Hoffnungen auf die WM 2014 machen

Die Frage über die Chancen Adlers Teil des DFB-Kaders für die Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien beantwortete Köpke mit deutlichen Worten. „Selbstverständlich. Unsere Aufgabe ist es doch, innerhalb der kommenden zwei Jahre die besten drei Torhüter für die WM 2014 in Brasilien zu finden. Und warum sollte René in der aktuellen Form keine Chance haben? Man darf nicht vergessen, dass er nur aus einem einzigen Grund in den vergangenen zwei Jahren nicht mehr bei uns war: Weil er verletzt war.“

Ob Adler bereits für das Länderspiel gegen die Niederlande ins DFB-Team zurückkehrt, ließ Köpke offen. Ron-Robert Zieler sei gesperrt, man wolle wohl nur mit zwei Torhütern das Spiel bestreiten. Das jedoch war keine verbindliche Aussage, was die Hoffnung von Rene Adler, bald wieder den Bundesadler auf der Brust zu tragen, zusätzlich nährt.

EURE MEINUNG: Wird Rene Adler schon bald wieder das DFB-Trikot überstreifen?
Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig