thumbnail Hallo,

Nein, über fehlenden Druck im Vereinsalltag konnte sich Özil in den letzten Wochen wirklich nicht beschweren. Auch beim DFB bekommt er die Verantwortung sehr wohl zu spüren.

Frankfurt. Vor dem WM-Qualifikationsspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Irland nahm sich Mesut Özil von Real Madrid Zeit, über positive Bestätigung durch Medien und Fans zu sprechen. Auch zu Bastian Schweinsteigers Kritik und der von Uli Hoeneß aufgeworfenen Frage nach dem fehlenden Druck unter Joachim Löwäußerte sich der Weltstar.

Im Clasico wieder aufgedreht

Die Kritik an Mesut Özil wurde immer lauter. Erst brachte er nicht mehr die gewohnte Leistung im Verein, dann wurde er von Jose Mourinho lautstark vom Spielfeldrand aus rund gemacht. Im Clasico gegen Barca konnte er nun wieder sein Können zeigen und die Kritik schwang um in tosenden Applaus der Fans und der Medien. „Man freut sich lieber über positive Bestätigung als unberechtigte Kritik. Aber noch wichtiger ist, dass die Bestätigung in beiden Fällen sehr ehrlich ist“, sagte Özil gegenüber Bild.

Eine schwierige Phase für Özil, der zuvor in seinen bisherigen beiden Saisons bei Real Madrid noch nie öffentlich vom Trainer kritisiert wurde. Auch die spanische Presse sah im schwächelnden Genie ein gefundenes Fressen für ihre Schlagzeilen. „Obwohl ich nicht so schlecht war, wie manches Mal dargestellt, war ich ja selber nicht zufrieden, ich musste mich steigern. Das habe ich gegen Barcelona geschafft“, erinnerte sich der Mittelfeldstratege.

Özil kann Schweinsteiger und Hoeness nicht verstehen

Bastian Schweinsteiger hatte öffentlich kritisiert, dass nicht jeder Spieler während der Europameisterschaft mitgezogen sei und beispielsweise nicht alle bei deutschen Torerfolgen gejubelt haben. „Ich habe das bei der EM nicht bemerkt. Ich war ja mittendrin, habe eigentlich gespürt, dass wir eine Einheit waren. Da war jeder für den anderen da, jeder kämpfte für die Mannschaft.“

Özil weiter: „Bei der EM hat jeder Spieler Vollgas gegeben, auch wenn er eingewechselt wurde. Deshalb kann ich die Kritik auch nicht so verstehen.“ Vor kurzem hatte Uli Hoeneß mehr Druck für Nationalspieler gefordert. Auch hierzu äußerte sich der Star von Real: „Den haben wir genug! Wenn du deutscher Nationalspieler bist, wird von dir erwartet, dass du jedes Spiel gewinnst, am besten noch hoch. Das ist Druck.“

 

EURE MEINUNG: Berechtigte oder unberechtigte Kritik an Özil?
Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig