thumbnail Hallo,

Die deutsche Nationalmannschaft steht vor den Länderspielen gegen Irland und Schweden. Das Team muss seine Form neu beweisen.

Frankfurt. Die Bundesliga pausiert, die Nationalmannschaft ist gefordert. Deutschland trifft bei der WM-Quali auf Irland (12. Oktober) und Schweden (16. Oktober). Die Nationalspieler müssen dann nachweisen, dass sie zurecht in den Kader berufen wurden. Aber nicht alle Kicker sind derzeit so gut in Form, dass eine tolle Leistung Standard ist. Bundestrainer Joachim Löw hat durchaus seine Baustellen.

Torhüter gut in Form

Dies gilt (natürlich) nicht für die Torhüter: Manuel Neuer ist derzeit gut drauf, leistete sich zuletzt im Dress des FC Bayern München keine großen Fehler. Mit ihm zusammen im Kader stehen Ron-Robert Zieler (Hannover 96) und Marc-Andre ter Stegen (Borussia Mönchengladbach). Auch sie verfügen über ein ausreichendes Potenzial. Klar ist: Wenn alles normal läuft, muss sich Löw über seine Schützlinge zwischen den Pfosten keinerlei Gedanken machen.

LÖWS KADER
 TOR

Manuel Neuer (Bayern München), Ron-Robert Zieler (Hannover 96), Marc-André ter Stegen (Borussia Mönchengladbach)

 ABWEHR

Holger Badstuber, Jerome Boateng, Philipp Lahm (alle Bayern München), Mats Hummels, Marcel Schmelzer (beide Borussia Dortmund), Benedikt Höwedes (Schalke 04), Per Mertesacker (FC Arsenal)

 MITTELFELD

Lars Bender (Bayer Leverkusen), Mario Götze, Marco Reus (beide Borussia Dortmund), Mesut Özil, Sami Khedira (beide Real Madrid), Toni Kroos, Thomas Müller, Bastian Schweinsteiger (alle Bayern München), Lukas Podolski (FC Arsenal), André Schürrle (Bayer Leverkusen)

 STURM

Miroslav Klose (Lazio Rom)

Mittelfeld mit vielen Alternativen

Ebenfalls sorgenfrei dürfte der Bundestrainer sein Mittelfeld sehen. Selbst wenn zuletzt dort einige Spieler nicht absolut am Limit agierten, so hat Löw doch notfalls ausreichend Alternativen zur Hand. Das Dortmunder Trio Ilkay Gündogan, Mario Götze und Marco Reus gefiel zuletzt. Vor allem Gündogan konnte überraschend stark aufspielen, musste jedoch kurz nach seiner Nominierung wegen einer Stauchung der Lendenwirbelsäule passen. Auch das Bayern-Trio Toni Kroos, Thomas Müller und Bastian Schweinsteiger enttäuschte zuletzt nicht.


Schwerer hatten es da schon Mesut Özil und Sami Khedira im Trikot von Real Madrid. Beide kamen in den vergangenen Wochen nicht immer über 90 Minuten zum Einsatz. Aber: Beim Clasico am vergangenen Sonntag (2:2) stand das deutsche Duo in der Start-Elf, Özil gefiel und bereitete ein Tor vor. Auch zuletzt solide: Lars Bender und Andre Schürrle von Bayer 04 Leverkusen. Auf der Insel konnte Lukas Podolski bisher beim FC Arsenal punkten.

Große Not im Angriff

Nicht so richtig entspannt ist die Situation im Sturm. Dort steht lediglich Miroslav Klose aktuell zur Verfügung. Mario Gomez ist nach wie vor aufgrund seiner Verletzung keine Option. Reus und Schürrle könnten als Alternativen an vorderster Front eingesetzt werden. Klassischer Stürmer ist aber nur Klose. Immerhin ist dieser ordentlich in Form, traf in sieben Ligaspielen für Lazio Rom bisher fünf Mal, unter anderem doppelt am letzten Wochenende gegen Pescara (3:0). Problem: Zu Klose gibt es eben derzeit kaum eine Alternative.

Abwehr zuletzt als Sorgenkind

Besonders im Fokus steht aber gegen Irland und Schweden ein anderer Mannschaftsteil: die Abwehr. Im Defensivverbund agierte das Team zuletzt unglücklich. Ein Flügelspieler für die Gegenseite von Philipp Lahm ist nicht gefunden, im Zentrum gab es zuletzt ebenfalls Probleme. Mit Mats Hummels fällt zudem ein wichtiger Spieler aus, Heiko Westermann wurde für ihn nachnominiert. Klar ist: Der Fokus liegt dieses Mal auf der Viererkette vor Manuel Neuer.


DFB-ABWEHR IM BLICKPUNKT

Holger Badstuber Spielte beim FCB alle Ligaspiele durch, letzte vier ohne Gegentor.
Jerome Boateng Auch er kam in allen Bayern-Spielen zum Zug, spielte stabil.
Philipp Lahm Machte alle Spiele beim FCB über 90 Minuten und gefiel.
Heiko Westermann Nach holprigem Start in die Saison fing er sich zuletzt beim HSV.
Marcel Schmelzer Spielt beim BVB bisher durchwachsen, sucht seine Form.
Benedikt Höwedes Nach schwerem Start läuft es besser, aber noch durchwachsen.
Per Mertesacker Kehrte nach Grippe bei Arsenal zurück, spielte insgesamt gut.

Legende: Von = schwache Form bis = starke Form


Fazit: Form gut - aber wertlos?

Die Mannschaft von Joachim Löw ist abermals sehr ordentlich in Form, das waren die einzelnen Spieler aber auch in den vergangenen Monaten. Dennoch stimmten die Ergebnisse nicht immer. Prinzipiell gilt es jedoch festzuhalten: Vor den Spielen gegen Irland und Schweden sind die Spieler durchaus in einer ordentlichen Verfassung.

EURE MEINUNG: Angesichts der Verfassung: Was erwartet Ihr von Löws Jungs gegen Irland und Schweden?
Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig