thumbnail Hallo,

Viel hat Fußball- Deutschland Theo Zwanziger zu verdanken. Nun tritt er ab und widmet sich neuen Aufgaben.

Frankfurt. Theo Zwanziger ist wegen seiner rhetorischen Fähigkeiten geschätzt. Ebenso für seine klaren Aussagen, die er auch im Doppel-Interview mit dem kicker in Bezug auf die WM 2022 kundtut. Am Freitag wird es soweit sein. Dann endet die Amtszeit vom amtierenden DFB-Präsidenten Zwanziger vorzeitig. Von 2004 bis 2006 bildete er mit seinem Vorgänger Gerhard Mayer-Vorfelder eine Doppelspitze im DFB. Im kicker sprechen beide nun Klartext.

Viele Erfolg unter Zwanziger

So gibt er an, dass sein Nachfolger Wolfgang Niersbach „schnelle Bereitschaft für eine Kandidatur signalisierte“. Auch ein Grund, warum der umtriebige Zwanziger nicht erst im Oktober aufhört. Ratschläge möchte er an Niersbach keine erteilen: „Er ist lange genug im DFB, das Feld ist bestellt.“ Zwanziger ist sehr zufrieden mit seiner Arbeit an der Spitze des größten Fußball-Verbandes der Welt. „ Wir stehen sehr gut da“, berichtet der Altendiezer stolz dem kicker. Als leibhaftige Belege führt der 66-Jährige an, dass sich die Nationalmannschaft unter Löw glänzend entwickelt habe, starke Mannschaften im Juniorenbereich versprechen eine glänzende Zukunft, ebenso ist der Kampf gegen Diskrimierung bislang ein Erfolg. Der Frauenfußball hat Zwanziger immer besonders am Herzen gelegen. Glücklich kann er sagen: „Dem Frauenfußball haben wir den Weg geöffnet, respektvoll in der Gesellschaft anerkannt zu werden.“

Nächstes Projekt: FIFA

Nun geht es für den studierten Juristen darum, nach neuen Aufgaben zu suchen. Er selbst bezeichnet sich als „Projektarbeiter“. Der Punkt ist für ihn gekommen, an dem er „immer wieder das Gleiche“ bearbeiten muss. In seinem nächsten Projekt wird er sich künftig den Aufgaben in den Exekutiven von FIFA und UEFA widmen: „Ich kann versprechen, dass ich bis 2015 in der FIFA-Exekuitve bleiben werde, wenn ich gesund bleibe.“ Schon 2013 wird Niersbach seine Nachfolge in der UEFA antreten.

Mayer-Vorfelder schützt Blatter

Zwanziger und „MV“ sind beileibe keine Blatter-Freunde, haben ihn schon häufiger kritisch hinterfragt. Trotzdem sehen sie die Kritik am FIFA-Präsidenten als überzogen an. „ Für ihn persönlich lege ich meine Hand ins Feuer“, legt sich Mayer-Vorfelder fest. Das Problem von Blatter bestehe vielmehr darin, den Fußball-Globus mit all seinen Kulturen, Religionen und politischen Systemen zusammenhalten zu müssen – „eine riesige Aufgabe“, wie beide unisono im kicker erklären.

Blatter ist kein Grüß-August

Ein Hauptproblem beim Weltverband FIFA sei vor allem, dass Blatter in der Exekutive mit Personen zusammenarbeiten muss, die er sich laut Zwanziger „nicht aussuchen kann“. Zwanziger sucht jedoch nach Lösungen. Reformen sollen Besserungen bringen. Zwanziger wird sie als Vorsitzender der Kommission zur Überarbeitung der Statuten anstreben. Er erklärt: „Es wird schwerer werden für Personen, die aus eigenwirtschaftlichen Interessen in eine solche Position kommen wollen." Für den ehemaligen DFB-Präsidenten Mayer-Vorfelder darf auch die Kompetenz des obersten Mannes im Weltfußball nicht weiter eingeschränkt werden: „Ein Präsident darf kein Grüß-Gott-August sein“, stellt er klar.

Kontra Katar

Was die beiden Granden des deutschen Fußballs jedoch verbindet, ist die massive Kritik an der WM-Vergabe an Katar 2022. Als Gründe nannten Zwanziger, dass „Katar weder die nötige Fläche noch die Fanbeziehung haben“. Für Mayer-Vorfelder sei auch eine Fortentwicklung im Ausrichterland in keinster Weise zu erreichen. Der für seine ironischen Aussagen geschätze abtretende DFB-Präsident zieht einen kuriosen Vergleich: „Ich frage mich, was wäre, wenn das DFB-Präsidium auf einmal beschließen würde, das DFB-Pokalfinale auf dem Sportplatz des VfL Altendiez auszutragen?" Als Altendiezer würde er sich dennoch für Berlin entscheiden. Im Sinne des Fußballs.

Eure Meinung: Schafft Zwanziger Veränderunge in der FIFA?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf oder werde Fan von Goal.com auf !

Wie bleibt ihr unterwegs am Ball? Verpasst kein Ergebnis mehr!

Dazugehörig