thumbnail Hallo,

Toni Kroos: "Heute haben alle gesehen, wer die bessere Mannschaft ist"

Das Wembley-Tor im DFB-Pokalfinale war auch nach dem Spiel noch Thema, auch wenn die Bayern gewohnt selbstbewusst auf die Situation reagierten.

Berlin . Während man beim FC Bayern nach dem Pokalsieg wieder vor Selbstvertrauen strotzte, haderte man auf Seiten von Borussia Dortmund mit der strittigsten Szene des Abends. Für die Bayern lag darin aber nicht der Schlüssel zum Sieg.

Nach der Partie war das leicht angeknackste Selbstbewusstsein der Bayern wieder aufpoliert. Mit Respekt für den Gegner untermauerte Toni Kroos gegenüber Sky die Vormachtstellung des Rekordmeisters: "Das sind die beiden besten deutschen Mannschaft. Uns ging es darum, den Pokal zu holen. Das haben wir hochverdient geschafft."

"Heute haben alle gesehen, wer die bessere Mannschaft ist", so der Mittelfeldspieler ganz trocken.

"Kloppo" hadert mit dem Schiedsrichter

Trainer Jürgen Klopp analysierte nach der Partie ganz nüchtern: "Die Niederlage tut sehr weh. Beide Mannschaften haben nicht vor Frische gestrotzt, aber sich alles abverlangt."

"Wir haben ein Tor geschossen, das nicht gezählt hat. Ich möchte es nicht dem Schiri in die Schuhe schieben, aber das Tor hätte Vieles verändert. Wir haben 0:2 verloren, obwohl wir ein Tor gemacht haben.Florian Meyer hat gesagt, für so etwas braucht man die Torlinientechnik", so der BVB-Coach weiter.

Auch Dante, der den Ball in der entscheidenden Szene klärte, gab zu, dass der Ball hinter der Linie war, um aber im gleichen Atemzug zu betonen, dass es keinen Einfluss auf die Partie gehabt hätte: "Wir haben nicht wegen der Fehlentscheidung gewonnen, sondern weil wir besser waren."

Dazugehörig