thumbnail Hallo,

Mainz 05 hat sich in die zweite Runde des DFB-Pokals gezittert. Matchwinner beim 2:1 bei Regionalligist Fortuna Köln waren Eric Maxim Choupo-Moting und Torhüter Heinz Müller.

Köln. Matchwinner Eric-Maxim Choupo-Moting sprach von "ein bisschen Dusel", für Trainer Thomas Tuchel war es einfach nur "dreckig und schmutzig": Beim Fußball-Bundesligisten 1. FSV Mainz 05 war nach dem Zittersieg beim Regionalligisten SC Fortuna Köln in der ersten Runde des DFB-Pokals die Erleichterung groß. "Irgendwann haben wir akzeptiert, dass es kein schöner Sieg mehr wird. Daher bin ich einfach nur froh, dass wir das Spiel auf unsere Seite gezogen haben", sagte Tuchel nach dem glücklichen 2:1 (1:1)beim tapfer kämpfenden und mutig spielenden Viertligisten.

Keine Lust auf weitere 30 Minuten

Mit seinem Traumtor in den Winkel sorgte Choupo-Moting drei Minuten vor dem Ende für die Entscheidung. "Die ganze Mannschaft hatte keine Lust auf weitere 30 Minuten. Daher bin ich froh, dass ich das Spiel entschieden habe", sagte der eingewechselte Angreifer.

Manager Heidel: "einfallslose" Spielweise

Warum die Mainzer gewonnen hatten, wussten sie eigentlich selbst nicht genau. Ideenlos und unkreativ präsentierten sich die Rheinhessen, die zudem eine hohe Fehlpassquote aufwiesen. "Wir haben einfallslos gespielt", räumte auch Manager Christian Heidel ein. Dabei war Nicolai Müller (14.) nach dem frühen Rückstand durch Thomas Kraus (6.) noch der schnelle Ausgleich gelungen. Doch von einem Drei-Klassen-Unterschied war in der Folge in keiner Phase der Begegnung etwas zu merken.

Müller verhindert Matchball für Köln - und wird zur Nummer Eins.

So schlug vor 6712 Zuschauern im Kölner Südstadion in der 84. Minute die große Stunde von FSV-Schlussmann Heinz Müller, der gegen den freistehenden Tobias Steffen einen erneuten Rückstand verhinderte. "Das war ein Matchball für Köln", sagte Tuchel, der den 35-jährigen Müller nach der Begegnung im Duell mit dem zwei Jahre jüngeren Christian Wetklo zur Nummer eins erklärte. "Heinz steht auch die nächsten Wochen im Tor, wenn er sich nicht verletzt. Beide sind auf Augenhöhe, da geben Kleinigkeiten den Ausschlag", sagte Tuchel.

Kleinigkeiten entschieden auch das typische Pokalspiel. "Wir wurden für unseren Kampf nicht belohnt, das ist bitter. Wir hatten zwei große Chancen zum Sieg, dann macht Choupo-Moting das Ding rein. Das ist der Unterschied", sagte der Kölner Torschütze Kraus.

EURE MEINUNG: Wie weit kann der FSV es diesmal im Pokal schaffen?

Dazugehörig