thumbnail Hallo,

Im Viertelfinale des DFB-Pokals trifft Mainz auf den SC Freiburg. Vorher äußerte sich Stürmer Adam Szalai in einem Interview zum Gegner und zu Spekulationen um seine Zukunft.

Mainz. Adam Szalai spielt beim FSV Mainz 05 eine starke Saison. Der Ungar hat in der Bundesliga bisher zwölf Treffer erzielt und trifft nun im Viertelfinale des DFB-Pokals mit den Rheinhessen auf den SC Freiburg. Der Respekt vor dem Gegner ist groß.

„Für uns ist es eine große Sache, im Viertelfinale zu stehen und dort zu Hause anzutreten. Aber wir dürfen nicht vergessen, auf was für einen starken Gegner wir treffen. Der SC Freiburg ist super organisiert, sehr kompakt, arbeitet extrem gut gegen den Ball und verfügt über gute Umschaltspieler“, sagte Szalai in einem Interview mit dfb.de.

„Kollektiv entscheidend“

Dennoch weiß der 25-Jährige auch um die Stärken der eigenen Mannschaft: „Andere Klubs haben mehr Stars, dort kommt es eher auf die Individualisten an. Bei uns ist das Kollektiv absolut entscheidend. Die gesamte Mannschaft weiß, was sie tun muss. Jeder Gegner ist sich bewusst, dass gegen uns ein ganz hartes Stück Arbeit wartet.“

„Ich kann mit den Spekulationen gut umgehen“

Auch zu den Spekulationen um seine Zukunft äußerte sich Szalai. Der Stürmer hat mit seinen starken Auftritten allerorts Begehrlichkeiten geweckt. „Ich kann damit gut umgehen. Es ist normal, dass spekuliert wird, wenn es bei einem Spieler gut läuft. Dafür wird, wenn es schlecht läuft, gar nicht über einen gesprochen. Meine Konzentration stört das nicht. Ich weiß: Am wichtigsten sind aktuell das Pokalduell gegen Freiburg und die nächsten Spiele in der Bundesliga“, so der Nationalspieler.

Szalai wechselte 2010 von Real Madrid II zum FSV Mainz 05 und erzielte seitdem 20 Bundesliga-Tore für das Team von Trainer Thomas Tuchel.


EURE MEINUNG: Was haltet Ihr von Adam Szalai?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig