thumbnail Hallo,

Watzke sieht Kagawa-Transfer als Signal für Reus

Der umworbene Angreifer will die Situation bei den Schwarzgelben in dieser Saison genau beobachten. Die Rückholaktion von Kagawa könne Reus zum Bleiben bewegen.

Dortmund. Klub-Chef Hans-Joachim Watzke vom deutschen Vizemeister Borussia Dortmund hofft darauf, dass Nationalspieler Marco Reus die Rückkehr des japanischen Stars Shinji Kagawa als Signal für einen Verbleib beim BVB versteht. "Marco sieht auch, was hier entsteht, da bin ich sicher", sagte der Borussia-Geschäftsführer bei Sport Bild. Reus hatte betont, dass er die Entwicklung des Champions-League-Finalisten von 2013 genau beobachten wolle.

Am Sonntag war die Rückholaktion Kagawas perfekt gemacht worden. Der 25-Jährige wechselte für geschätzt acht Millionen Euro Ablöse von Manchester United zurück nach Dortmund. 2012 hatte der Japaner den BVB für rund 16 Millionen Euro in Richtung Old Trafford verlassen.

Watzke: Reus und Kagawa können zusammenspielen

Reus darf angeblich in der kommenden Saison für eine festgeschriebene Ablösesumme von 25 Millionen Euro die Dortmunder verlassen. Der BVB will den Ex-Gladbacher allerdings unter allen Umständen halten.

An ein Duell um die Spielmacher-Position glaubt Watzke nicht: "Marco und Shinji können hervorragend miteinander spielen. Wir haben jetzt im Mittelfeld ein tolles Angebot, eine super Mischung aus Dynamik, Ballsicherheit und Erfahrung. Das Gedränge, von dem jetzt alle reden, habe ich bisher ehrlich gesagt nur virtuell erlebt. Wir müssen dahin kommen, dass wir in einem Spiel durchgehend ein bis zwei Topspieler adäquat ersetzen können."

Dazugehörig