thumbnail Hallo,

Dortmund: Kagawa-Transfer spielt BVB bei Asien-Vermarktung in die Karten

Nicht nur in sportlicher Hinsicht könnte sich die Rückkehr des Japaners für den BVB als Mehrgewinn erweisen. Man erhofft sich Vorteile bei der Vermarktung in Asien.

Dortmund. Für Vizemeister Borussia Dortmund macht sich die Rückholaktion von Shinji Kagawa in den Signal Iduna Park alleine schon in finanzieller Hinsicht bezahlt. Laut Information der Bild wurden nach Bekanntwerden des Transfers bis zum Montagnachmittag bereits 5.000 Trikots mit dem Namen des 25-Jährigen verkauft.

Damit bescherte der bei Manchester United nie wirklich zum Zug gekommene Kagawa dem BVB am ersten Tag nach seiner Rückkehr rund 425.000 Euro Umsatz.

Auch auf dem hartumkämpften und immer wichtiger werdenden asiatischen Markt erwartet sich der Verein deutliche Gewinnsteigerungen. "In Sachen Vermarktung spielt der Transfer Borussia voll in die Karten. Kagawa hilft uns für Japan und Asien enorm, das gibt uns richtig Rückenwind", frohlockt etwa Marketingchef Carsten Cramer. Passend dazu eröffnet Dortmund in dieser Woche in Singapur sein erstes Auslands-Büro.

Kagawa selbst bereitet sich derzeit mit individuellem Training im Kraftraum auf die Aufgaben in der Bundesliga vor und wurde nicht für die anstehenden Länderspiele mit der japanischen Nationalelf nominiert. Sollte er sich in dieser Saison auch als sportlicher Mehrgewinn für die Schwarz-Gelben erweisen, könnte sich der Transfer gleich in doppelter Hinsicht lohnen.

Dazugehörig