thumbnail Hallo,

Der HSV-Coach bescheinigte seinem Team einen reifen Auftritt, freute sich vor allem über die weiße Weste. FC-Trainer Stöger hätte sich indes zu Beginn etwas mehr Mut gewünscht.

Köln. Der 1. FC Köln hat mit einem 0:0-Unentschieden vor heimischer Kulisse gegen den Hamburger SV sein Comeback in der Bundesliga gefeiert. Echte Torchancen blieben dabei auf beiden Seiten Mangelware, der HSV agierte über weite Strecken dank Übergewicht im Mittelfeld spielbestimmend.

"Für uns ist das ein Teilerfolg", resümierte Hamburgs Trainer Mirko Slomka bei Sky und attestierte seiner Elf: "Wir haben vielleicht etwas mehr Reife gezeigt, aber wir müssen mit dem Punkt einverstanden sein."

Nach Gegentorflut tut Weiße Weste gut

Nach der verkorksten Vorsaison freute Slomka sich vor allem darüber, dass Torhüter Rene Adler seinen Kasten sauber halten konnte. "Nach 75 Gegentoren in der vergangenen Saison ist ein 0:0 gut", gab der 46-Jährige zu bedenken.

Bei den Kölnern bemängelte Trainer Peter Stöger indes fehlenden Mut in der ersten Halbzeit. "Später hätte das Spiel dann in die eine oder andere Richtung kippen können", blickte Stöger auf die ausgeglichene zweite Hälfte zurück.

Dass das Sammeln der nötigen Zähler für den Klassenerhalt ein harter Kampf wird, hat der Österreicher auf dem Zettel: "Wir müssen uns die Punkte zusammenarbeiten", weiß Stöger und freut sich nach dem Auftakt: "Wir haben gezeigt, dass wir in der Liga angekommen sind."

Dazugehörig