thumbnail Hallo,

Vom sicheren Abschied zum Hoffnungsträger: Rafael van der Vaart will beim HSV wieder zu alter Stärke finden und bekommt volle Rückendeckung.

Hamburg. Rafael van der Vaart galt beim Hamburger SV nach der Vorsaison als sicherer Streichkandidat, unter der neuen Klubführung scheint der Niederländer aber wieder zu alter Stärke zurück zu finden. Plötzlich ist van der Vaart wieder Hoffnungsträger in der Hansestadt und geht optimistisch in die kommende Saison.

"Es war ein gutes Gespräch", berichtete der Niederländer laut dem kicker vom Treffen mit dem neuen Vorstandsboss Dietmar Beiersdorfer. Auch auf dem Platz stimmt es bisher für den Mittelfeldmann: "Wir hatten eine sehr lange und harte Vorbereitung, aber ich konnte alles mitmachen. Das gibt mir ein gutes Gefühl. Ich fühle mich top. Ich bin auch im Kopf wieder frei und freue mich auf Fußball."

Slomka baut auf seinen Kapitän

"Wir haben Rafael mit einem neuen Motor ausgestattet. Das war das Ziel unserer Vorbereitung", strahlte auch Trainer Mirko Slomka, der van der Vaart in seinem Kapitänsamt jüngst bestätigt hatte. Beiersorfer selbst fügte in der Bild hinzu: "Ich baue auf Rafael. Er macht einen guten Eindruck. Er hat viel an sich gearbeitet, ist 100 Prozent fit in Kopf und Körper. In dieser Form ist er nicht zu ersetzen."

Es bleibt zwar abzuwarten, wie van der Vaart tatsächlich in die Saison startet und ob er seine gute Frühform konservieren kann. Doch der 31-Jährige ist optimistisch und ist nach dem Beinahe-Abstieg in der vergangenen Saison, als er oft zum Sündenbock abgestempelt wurde, auf Wiedergutmachung aus: "Wir wollen alle gemeinsam zeigen, dass wir es besser können als in der Vorsaison."

Dazugehörig