thumbnail Hallo,

Der Spielführer steht vor der kommenden Saison mit den Hanseaten besonders im Fokus. Nach dem verarbeiteten WM-Aus ist er endlich wieder fit und hungrig auf Fußball.

Hamburg. HSV -Spielmacher Rafael van der Vaart hat aus der verpassten WM mit dem niederländischen Nationalteam die richtigen Lehren gezogen. Wenige Wochen vor dem Bundesligastart fühlt sich der 31-Jährige bereit für größere Aufgaben.

Das bestätigt der Holländer der Bild. "Ich fühle mich top und so wohl wie schon seit Langem nicht mehr. Wie sagt man auf Deutsch so nett: fit wie ein Turnschuh", lässt er vermelden und fügt an: "Bisher bin ich sehr zufrieden mit der Vorbereitung. Ich habe keine Minute gefehlt, hoffentlich bleibe ich gesund. Das ist das Wichtigste."

Van der Vaart kann Kritik verstehen

Dass die Hamburger Anhänger seine Leistungen in der vergangenen  Albtraumsaison heftig kritisiert hatten, kann der Spielmacher nachvollziehen. " Ich war einfach nicht gut. Die Fans haben mehr von mir erwartet. Und ich habe viel gutzumachen. Bei mir lief es sportlich und privat nicht unbedingt rund. Aber das ist jetzt Vergangenheit" , gibt er unumwunden zu.

Helfen soll in dieser Spielzeit vor allem, dass van der Vaart aus der verpassten Weltmeisterschaft mit der Elftal ganz neue Motivation bezieht. Zuallererst war die verletzungsbedingte Absage für den ehrgeizigen 31-Jährigen aber ein Schlag ins Gesicht. "Das WM-Aus kurz vor der Abreise mit Holland nach Brasilien war ein Riesen-Schock für mich, die größte Enttäuschung meiner Karriere. Ich wäre so gern dabei gewesen und die blöde Wadenverletzung machte einen dicken Strich durch die Rechnung", verrät er.

"Hungrig auf Erfolg, geil auf Fußball"

Doch im Fußballgeschäft zählt auch, wie man mit Rückschlägen umgehen kann. Den Kopf in den Sand stecken wollte van der Vaart nicht: "Klar, diese Möglichkeit gibt es natürlich. Aber das entspricht nicht meinem Naturell. Ich habe viel über mich nachgedacht, bin mit mir brutal ehrlich ins Gericht gegangen." Der Niederländer weiter: "Ich habe gemerkt, dass ich weiterhin total hungrig auf Erfolg bin, geil auf Fußball und dass ich noch viel mehr kann, als ich zuletzt leider gezeigt habe. Man kann sagen, dass das WM-Aus mir die Augen geöffnet hat, mein Leben verändert hat."

Ob er seine neuerwachte Motivation bei Hamburger SV umsetzen wird, will van der Vaart noch nicht endgültig bestätigen. Vorerst  bekennt er sich nur unter Vorbehalt zu den Hanseaten. "Das ist mein Ziel, das habe ich immer gesagt. Doch was passiert, wenn morgen ein Verein mich will? Wie wird der HSV entscheiden? Im Fußball weiß man doch nie. Ich bleibe ruhig, locker und freue mich auf die kommende Saison hier in Hamburg. Wir wollen alle gemeinsam Erfolg und damit Spaß haben. Ich bin total heiß auf die kommende Spielzeit", gibt er zu Protokoll.

Dazugehörig