thumbnail Hallo,

Lewandowski: Eingewöhnung leichter als beim BVB

Seit gut einem Monat ist der Pole in Diensten der Münchener unterwegs. Bei seinem neuen Arbeitgeber fühlt er sich bis jetzt gut aufgenommen.

New York. Torjäger Robert Lewandowski fühlt sich bereits voll integriert beim Double-Gewinner Bayern München. "Es ist eine neue Mannschaft, aber ich kenne ich schon einige Spieler. Das ist hier eine andere Situation als in den ersten zwei, drei Monaten bei Borussia Dortmund", sagte der polnische Nationalspieler, der einst von Lech Posen zu den Westfalen in die Bundesliga wechselte.

Das Spiel um den Supercup am 13. August (18.00 Uhr/im LIVE!-Ticker) bei seinem ehemaligen Klub in Dortmund sieht Lewandowski als "besonderes Spiel". "Ich fahre dorthin als Bayern-Spieler und will gewinnen. Dennoch ist es ein anderes Gefühl, weil ich diesmal als Gast nach Dortmund komme", so der 25-Jährige.

"Borussia immer gefährlich"

Lewandowski legt wert auf die Feststellung, dass er in Dortmund "vier tolle Jahre" erlebt habe. Die Borussia bezeichnete er als einen der ersten Konkurrenten im Kampf um die Meisterschaft. "Die Borussia ist immer gefährlich, egal welcher Spieler weggeht", ergänzte Lewandowski.

Zur Umstellung auf die Spielweise der Bayern meinte Lewandowski: "Ich werde mit dem Trainer besprechen, wie ich das eine oder andere besser machen kann. Aber ich bin Stürmer. Und da ist es wichtig, Tore zu machen. Aber ich bin kein Stürmer, der im Strafraum steht und auf die Bälle wartet. Ich will möglichst immer mitspielen."

Dazugehörig