thumbnail Hallo,

Sokratis: "Es wird eine schwierige Saison"

Dortmunds Innenverteidiger sprach im Trainingslager über das harte Training, seine Erwartungen an die kommende Saison und die Integration der BVB-Neuzugänge.

Bad Ragaz. Borussia Dortmunds Sokratis stand am Samstagmittag den Pressevertretern im Trainingslager in Bad Ragaz Rede und Antwort. Der griechische Innenverteidiger sprach über das harte Training, seine Erwartungen an die kommende Saison und die Integration der Neuzugänge.

Sokratis auf einer Pressekonferenz - da mag es sicherlich größere Vergnügen geben. "Ich muss das machen, das hat mir unser Pressesprecher Sascha Fligge gesagt", flachste Dortmunds schweigsamer Grieche zu Beginn der Fragerunde am Samstag. 

Doch dann war der Innenverteidiger natürlich gesprächsbereit und äußerte sich zu allerlei Themen. Als einer der WM-Fahrer, der mit Griechenland das Achtelfinale in Brasilien erreichte, stieß er erst später zum BVB-Tross.

"Es war eine lange und schwere Saison, auch die WM war anstrengend. Ich hatte dann aber genügend Zeit, um mich zu erholen. Ich fühle mich fit und freue mich auf die neue Saison", sagte der 26-Jährige.

Ziele durch hartes Training erreichen

Die ersten Einheiten nach dem Urlaub sind aber auch an ihm nicht spurlos vorübergegangen: "Das Training ist schon sehr hart, aber wir wissen alle, dass dies dazugehört, um bereit für die Saison zu sein. Es ist in Ordnung, so hart zu trainieren. Nur so können wir unsere Ziele erreichen."

Auch wenn ihm zu Beginn der Pflichtspiele sicherlich eine Schlüsselrolle in Dortmunds Innenverteidigung zukommen wird, wollte Sokratis dies nicht als Vorteil gegenüber den Weltmeistern Mats Hummels und Matthias Ginter auslegen: "Es ist sicherlich so, dass ich nach einem Jahr viel mehr Erfahrung in dieser Mannschaft gesammelt habe. Ich fühle mich aber genauso wichtig wie alle anderen."

Aufgrund der nicht idealen Vorbereitung erwartet er eine anspruchsvolle Spielzeit: "Wir werden wieder eine sehr lange Saison haben. Da werden alle Spieler sehr wichtig sein. Es wird sicherlich eine schwierige Saison, weil wir viele Spieler haben, die bei der WM dabei waren. Ich erwarte von mir, es noch besser zu machen als in der letzten Saison und glaube, dass auch die Mannschaft noch einen Schritt nach vorne machen wird."

Hilfe für Immobile und Ginter

Das würde bedeuten, dass der BVB weniger als die 38 Gegentore aus dem Vorjahr kassiert. Das ist eines der Ziele von Trainer Jürgen Klopp. Sokratis dazu: "Wir hatten viele Probleme mit Verletzungen und haben in der Viererkette mit unterschiedlichen Formationen gespielt. Wenn dort wichtige Spieler ausfallen, dann ist es immer schwierig. Trotzdem müssen und können wir uns verbessern. Wenn wir noch besser daran arbeiten und das umsetzen, was der Trainer von uns verlangt, dann werden wir auch weniger Tore kassieren."

Sokratis spricht in Bad Ragaz auf italienisch zu den Journalisten und kann daher helfen, seinen neuen Mitspieler Ciro Immobile in die Mannschaft zu integrieren: "Ich bin da, um ihm zu helfen - wie alle anderen Spieler auch. Es stehen alle in der Verantwortung, die neuen Spieler zu integrieren."

Aktuellster Neuling ist Matthias Ginter, der am Freitag beim Mittagessen zum Team stieß und am Nachmittag sowie am Freitagvormittag zwei erste leichte Einheiten absolvierte. "Er ist ein sehr netter Junge und ein Teil der Zukunft dieser Mannschaft. Wir müssen ihm alle helfen und er muss auch das Gefühl haben, dass wir für ihn da sind und immer bereit sind, ihm zu helfen", lautete Sokratis' erstes Fazit zum Neuzugang aus Freiburg.

Nach einer guten Viertelstunde hatte Sokratis seine Schuldigkeit getan. Den freien Nachmittag will er zum Erholen nutzen - etwas anderes bleibt seinen Teamkollegen und ihm aufgrund des regnerischen Wetters auch kaum übrig.

Dazugehörig