thumbnail Hallo,

Beiersdorfer beendet Tuchel-Gerüchte: Job-Garantie für Slomka

Rückendeckung für Mirko Slomka: Dietmar Beiersdorfer stellt sich hinter den HSV-Trainer und beendet alle Spekulationen um Thomas Tuchel.

Hamburg. Vorstandschef Dietmar Beiersdorfer hat die Spekulationen um eine vorzeitige Ablösung von Mirko Slomka als Trainer des Fußball-Bundesligisten Hamburger SV durch Thomas Tuchel beendet. "Mirko Slomka hat meine volle Unterstützung", sagte Beiersdorfer im Trainingslager im österreichischen Stegersbach Hamburger Medien und sprach Slomka damit eine Job-Garantie aus: "Ich bin sehr angetan von seiner Arbeitsweise und bekomme dabei ausschließlich positive Rückmeldungen." Damit könne man "die Spekulationen ein für alle Mal beenden".

Zuletzt hatte es immer wieder Gerüchte um HSV-Kontakte zu Tuchel gegeben. Laut Sport Bild sei der ehemalige Mainzer Coach Wunschkandidat auf den Posten auf der Hamburger Trainerbank, falls Slomka die Erwartungen an der Elbe nicht erfüllen sollte. Beiersdorfer habe sich, so berichtete das Blatt am Mittwoch, bereits mit Tuchel getroffen und in Verhandlungen mit potenziellen Neuzugängen schon über Tuchel als möglichen Slomka-Nachfolger gesprochen. Diese Darstellung, so Beiersdorfer, seien eine Beleidigung seiner Intelligenz.

Slomka stand in der Hansestadt zuletzt trotz des Last-Minute-Klassenerhalts in der vergangenen Saison in der Kritik. Investor Klaus-Michael Kühne forderte sogar öffentlich die Demission des 46-Jährigen. "Es muss ein wirklicher Toptrainer her. Als Privatmann und HSV-Fan kann ich nur sagen, dass ich an diesen Trainer nicht glaube", hatte der Milliardär dem Hamburger Abendblatt im Juni gesagt.

Dazugehörig