thumbnail Hallo,

Starker Lewandowski ringt selbst Gegner Lob ab: "Leider Weltklasse"

Beim Telekom Cup setzen sich die Bayern erst im Elfmeterschießen gegen Gladbach durch. Der polnische Neuzugang wusste aber trotzdem zu gefallen.

Hamburg. Obwohl die Spieldauer beim Telekom Cup lediglich 60 Minuten beträgt, konnte Bayern Münchens Neuzugang Robert Lewandowski gegen Borussia Mönchengladbach schon mächtig Eigenwerbung betreiben. Dies brachte ihm sogar Lob vom Gegner ein.

In der 29. Minute hatte sich der Pole im Gladbacher Strafraum gegen drei Gegenspieler behauptet, um dann auch noch Übersicht zu beweisen. Mit einem ganz feinen Lupfer aus knapp 13 Metern überspielte er Janis Blaswich und traf zum 1:0.

Goal 50: Hier gibt's alles zur prestigeträchtigen Wahl

"Das war leider Weltklasse. Lewandowskis Abgezocktheit vor dem Tor ist einmalig", staunte Borussia-Manager Max Eberl in der Halbzeitpause bei Sat1 nicht schlecht. Lewandowski selbst analysierte gewohnt trocken: "Das war Instinkt."

Lob gab es für diesen tollen Treffer freilich auch aus dem eigenen Lager. "Ein Top-Spieler. Er hat einfach alles! Gratulation an Bayern, dass sie so einen Spieler geholt haben", freute sich Trainer Pep Guardiola. Am Sonntagabend (18.15 Uhr) hat Lewandowski im Finale gegen den VfL Wolfsburg erneut die Gelegenheit, Eigenwerbung zu betreiben.

IHR SEID GEFRAGT!

Wer hat sich einen Platz in der Goal 50 verdient? Wer sollte gewinnen?

In unserem Goal-50-Bereich findet Ihr alle Artikel, dort könnt Ihr die Kommentar-Funktion nutzen. Teilt uns Eure Meinung auch auf Twitter und Facebook mit - der Hashtag ist #Goal50.

Dazugehörig