thumbnail Hallo,

Hakan Calhanoglu denkt schon wieder an Wechsel!

Es muss für Bayer Leverkusen wie in einem schlechten Film sein. Erst haben sie den türkischen Youngster mit viel Hickhack verpflichtet, nun denkt dieser schon wieder an Abschied.

Zell am See/Kaprun. Hakan Calhanoglu hat gerade erst seine Koffer bei Bayer 04 Leverkusen ausgepackt, da denkt die Mittelfeldhoffnung bereits wieder ans packen.

"Mein Ziel ist es, langfristig zu bleiben", sagte er laut Bild am Rande des Trainingslagers des Bundesligisten. Bei einem Vertrag bis 2019 wundert die Aussage nicht, doch der türkische Nationalspieler revidierte sein "langfristig" dann doch erheblich: Zumindest "zwei, drei Jahre" wolle er das Trikot der Werkself tragen.

Zu Beginn des Jahres verlängerte er noch seinen Vertrag beim HSV und meinte damals in der Hamburger Morgenpost: "Ich habe immer gesagt, dass ich langfristig beim HSV bleiben will." Aus langfristig wurden bekanntlich nur wenige Monate. Mit Krankschreibungen und jeglichem anderen Theater forcierte der Youngster seinen Wechsel von der Elbe an den Rhein.

Calhanoglu will "der Mannschaft helfen"

Schlussendlich durfte er für 14,5 Millionen Euro seine Koffer packen. Rekordablöse! An Druck denke Calhanoglu nun aber ganz und gar nicht. "Ich kann damit umgehen", betonte er unverdrossen, "und ich will das Vertrauen zurückgeben, das in mich gesetzt wurde." Er wolle "Verantwortung übernehmen" und die Mitspieler "einsetzen". Seine Standards – Sportchef Rudi Völler sprach bereits davon, der Türke könne diese "extrem gut" – sollen "der Mannschaft helfen".

Und sogar zum ganz großen Wurf führen. "Ich will mit Bayer mal Deutscher Meister werden." Ob da "zwei, drei Jahre" reichen?

Dazugehörig