thumbnail Hallo,

Robert Lewandowski: „Mein Gefühl hat Bayern gesagt“

Der Königstransfer wurde am Donnerstag beim Rekordmeister präsentiert. Im Rahmen einer Pressekonferenz sprach er über seine Vorfreude, Guardiola und sein großes Vorhaben.

München. Der neue Torjäger ist da! Nachdem sein Abschied von Borussia Dortmund rund um den Jahreswechsel hohe Wellen schlug, trat Robert Lewandowski erstmals vor die Münchner Presse. In der Zentrale des FC Bayern an der Säbener Straße stand der 25-jährige Pole, der bis 2019 vertraglich gebunden wurde, Rede und Antwort. Goal war für Euch dabei.

Robert Lewandowski über …

… die ersten Eindrücke: "Ich hatte einen schönen Urlaub. Meine Batterien sind wieder aufgeladen. Bayern ist der nächste Schritt in meiner Karriere. Man muss hier jedes Spiel gewinnen und jede Saison Erfolg haben."

… die eigenen Ansprüche: "Ich will hier Titel gewinnen. Für mich persönlich hoffe ich, dass ich hier ein besserer Spieler werden und meinen Teil beitragen kann, damit die Mannschaft noch besser spielt. Ich brauche Zeit, die Stadt, den Verein und die Kollegen kennenzulernen – aber ich bin sehr, sehr zufrieden."

… die polnischen Bayern-Fans: "In Polen wissen sie, dass Bayern eine der weltbesten Klubs ist. Der Verein hat viele Fans dort, aber ich hoffe, dass vielleicht mehr dazu kommen."

… über das Triple als Ziel: "Gleich bei der ersten Pressekonferenz kommt diese Frage (lacht). Klar, die Ziele sind hoch, am besten gewinnt man hier alle Titel. Ich weiß das. Deshalb werde ich hart dafür arbeiten, um mitzuhelfen."

… die Spielidee von Pep Guardiola: "Ich wusste, wie Bayern spielt und habe viele Partien gesehen. Ich hoffe, es passt perfekt für mich. Neue Taktiken bereiten mir keine großen Sorgen. Natürlich fühle ich mich auf der Neun wohl. Doch ein moderner Stürmer muss mit der Mannschaft spielen, auch defensiv arbeiten. Bayern spielt anders als Borussia Dortmund. Ich brauche bestimmt Zeit, aber hoffe, die Erwartungen zu erfüllen."

… das deutsche WM-Halbfinale: "Ich habe das gestern live gesehen und dachte mir, das kann keine Weltmeisterschaft sein. Das war Wahnsinn. Ich hoffe natürlich, dass Deutschland das Finale gewinnt. Es war eine sehr, sehr starke Leistung. Ich freue mich, künftig mit vielen dieser Spieler aufzulaufen."

… die Gründe für den Wechsel: "Mein Gefühl hat Bayern gesagt. Ich war vier Jahre in Dortmund und wusste, ich muss eine neue Herausforderung suchen. Von Pep Guardiola kann ich viel lernen und er mir jede Menge zeigen. Ich konnte aus Dortmund wichtige Erfahrungen mitnehmen. Mein Wunsch war allerdings zu gehen."

… über den alten und neuen Mitspieler Mario Götze: "Er ist ein super Spieler. Ich habe natürlich mit ihm gesprochen. Mario weiß, der Wechsel war ein guter Schritt in seiner Karriere. Für mich ist es hoffentlich genauso."

Dazugehörig