thumbnail Hallo,

Der VfL Wolfsburg hat in der kommenden Saison Großes vor. Das signalisiert nicht nur eine spezielles neues Zeichen auf den neuen Heimtrikots.

Wolfsburg. Der VfL Wolfsburg will auch in der kommenden Saison hoch hinaus - am liebsten in die europäische Königsklasse. "Wenn man Fünfter geworden ist, dann ist das Ziel klar: Wir wollen international spielen und zwar in der Champions League. Wir wollen uns ja verbessern", sagte Neuzugang Aaron Hunt bei der offiziellen Trikot-Präsentation der Niedersachsen am Freitag im VW-Werk.

Zusammen mit dem ehemaligen Frankfurter Sebastian Jung soll dem einstigen Bremer dabei eine Schlüsselrolle zukommen. In der vergangenen Saison verpasste das Team von Trainer Dieter Hecking den Qualifikationsplatz zur Champions League nur hauchdünn.

Selbst das neue Trikot soll in diesem Jahr mithelfen, den letzten Schritt in Richtung Königsklasse zu gehen. Zumindest wenn es nach Manager Klaus Allofs geht, denn auf dem Heimtrikot prangt ein großes weißes X. "Das X auf der Brust ist eine Botschaft an den Gegner: 'Stopp, an uns kommt keiner vorbei'", sagte Allofs: "Vielleicht bringt es die letzten ein bis zwei Prozent."

Allofs: "Werden keine verrückten Sachen machen"

Darauf verlassen will sich Allofs natürlich nicht. Vielmehr geht die Suche nach einem neuen Stürmer weiter, der Konkurrenzkampf für Ivica Olic und den Niederländer Bas Dost soll größer werden als in der vergangenen Saison. Allerdings nicht um jeden Preis.

"Die Fußball-Welt spielt derzeit noch ein bisschen verrückt. Wir werden aber keine verrückten Sachen machen", sagte Allofs: "Und der Trainer ist nicht so ungeduldig, dass morgen ein neuer Stürmer da sein muss. Aber er würde uns sicherlich gut tun."

Doch schon jetzt ist der VfL mit den vielversprechenden Neuzugängen Hunt und Jung breiter aufgestellt als zuletzt. "Ich will Stammspieler werden", sagte Jung. Hunt, der in der kommenden Saison das Trikot mit der Nummer zehn trägt, sieht seinen Platz in der Wolfsburger Elf vor allem im Zentrum. "Außen hat der VfL Spieler, die von ihrer Anlage her besser sind", sagte der 27-Jährige.

WM-Fahrer fehlen bei Trainingsstart

Am Samstag beginnen die Wölfe offiziell ihre Vorbereitung auf die kommende Spielzeit. Beim Trainingsauftakt fehlen allerdings die zahlreichen WM-Fahrer des Bundesligisten wie der Belgier Kevin de Bruyne, der Brasilianer Luiz Gustavo, die Kroaten Ivan Perisic und Ivica Olic und die Schweizer Diego Benaglio und Ricardo Rodriguez.

Den ersten Härtetest gibt es für den VfL bereits zum Auftakt der neuen Spielzeit: Die Niedersachsen bestreiten am 22. August das Eröffnungsspiel der neuen Saison bei Meister Bayern München.

Dazugehörig