thumbnail Hallo,

Vom Tellerwäscher zum Millionär, oder aber vom Regionalligisten in die DFB-Elf. Für Andre Hahn ging ein Traum in Erfüllung.

Mönchengladbach. 2010 sortierte die Amateurmannschaft des Hamburger SV Andre Hahn aus, der damals 19-Jährige wechselte zu Ober-Neuland (Regionalliga), wollte im Winter seine Karriere beenden. 2013 folgte der Wechsel von Kickers Offenbach zum Bundesligisten FC Augsburg. Für kommende Saison unterschrieb der nun 23-Jährige einen Vier-Jahres-Vertrag bei Borussia Mönchengladbach.

"Ich wollte im Winter aufhören und ins Versicherungs-Büro meines Vaters einsteigen, hatte bereits gekündigt. Ich war realistisch und habe mich gefragt, wie mein Leben weiter geht. Aber dann habe ich in fünf Spielen sieben Tore gemacht – und plötzlich wollte mich unbedingt Drittligist Koblenz", schilderte Hahn seine damalige Situation.

Mehr als ein Zwischenstopp

2014 lagen dem Mittelfeldakteur dann viele Angebote vor. Seine Entscheidung fiel auf die Borussia aus Mönchengladbach. "Ich will dort den nächsten Karriereschritt machen, nicht zwei Schritte auf einmal", erklärte er gegenüber der Bild.

Die Gladbacher schafften in der abgelaufenen Spielzeit den Sprung auf die Europa-League-Plätze. Dass die Mannschaft für den Niedersachsen nur ein Sprungbrett ist, schließt er aus: "Ich habe für vier Jahre unterschrieben. Wer sagt denn, dass der Verein jetzt nicht auch den nächsten Schritt macht? Wir können den Weg gemeinsam gehen - dann kann es eine ganz lange Geschichte werden."

Trotz aller Bescheidenheit in der Karriereplanung hat der Offensivspieler große Ziele, träumt sogar davon, einmal in der Champions League spielen zu können: "Wir haben eine sehr starke Mannschaft. Man muss immer das Ziel haben, besser zu sein als letzte Saison."

Dazugehörig