thumbnail Hallo,

Wer ist Borussia Dortmunds Spieler der Saison?

Goal nominiert drei herausragende Spieler des deutschen Vizemeisters. Stimmt für Euren persönlichen Favoriten der Saison 2013/14 ab!

Nach einem guten Start in die neue Bundesliga-Saison erlebte Borussia Dortmund eine kleine Talfahrt, die vor allem von vielen Verletzungen und Rückschlägen geprägt war. Bis zur Winterpause zerplatzte der Traum von einer erneuten Meisterschaft.

Eine weitere Enttäuschung folgte in der Champions League, als sich der BVB nach einer 0:3-Niederlage im Hinspiel bei Real Madrid mit einem 2:0-Sieg im Rückspiel noch bis zur letzten Sekunde Hoffnungen auf ein Wunder machen konnte. Das Viertelfinale der Königsklasse wurde verpasst und der sensationelle Finaleinzug aus dem Vorjahr konnte nicht wiederholt werden.

Doch nicht alles kann negativ bewertet werden, denn immerhin schaffte die Borussia mit dem Vizemeistertitel erneut die direkte Qualifikation für die kommende Champions-League-Spielzeit. Und im letzten Pflichtspiel der Saison hatte der BVB sogar noch die Möglichkeit, den Rivalen FC Bayern München im Finale des DFB-Pokals zu besiegen. Das Endspiel in Berlin wurde allerdings in der Verlängerung unglücklich mit 0:2 verloren.

Es folgen in alphabetischer Reihenfolge Goals Vorschläge für den BVB-Spieler der Saison. Ausschlaggebend waren die Leistungen in allen Wettbewerben. Am Ende des Artikels könnt Ihr abstimmen!

KEVIN GROßKREUTZ


Davon auszugehen, dass Kevin Großkreutz Dortmunds Spieler der Saison werden könnte, war noch vor einem Jahr kaum denkbar gewesen. Doch der deutsche Nationalspieler hat eine sehr gute Saison hinter sich und war eine wichtige Stütze für das Team von Jürgen Klopp.

Zu Saisonbeginn startete Großkreutz als Rechtsverteidiger, weil der Pole Lukasz Piszczek lange verletzungsbedingt nicht mitwirken konnte. Für den Dortmunder keine leichte Aufgabe, denn eigentlich ist das Spiel von Kevin Großkreutz offensiver ausgerichtet.

Nicht nur Lukasz Piszczek fiel verletzungsbedingt aus, auch um Großkreutz herum häuften sich die Ausfälle seiner Teamkollegen. Großkreutz aber blieb fit und lieferte seine guten Leistungen konstant ab. Sein wichtiger Treffer in der Champions League gegen Marseille im Dezember 2013 sorgte für einen großen Moment in der Königsklasse.

Egal in welcher Rolle und auf welcher Position Großkreutz im System von Jürgen Klopp gebraucht wird, er fühlt sich scheinbar überall wohl, getreu dem Motto "Hauptsache ich spiele". Als Linksverteidiger ersetzte er beispielsweise Marcel Schmelzer, im Mittelfeld kam er unter anderem für Sven Bender zum Einsatz und auf der Außenbahn sogar für Jakub Blaszczykowski.

ROBERT LEWANDOWSKI


Noch im vergangenen Sommer waren sich viele Fußball-Experten nicht sicher, ob es die richtige Entscheidung der Dortmunder gewesen ist, Robert Lewandowski, trotz der Bemühungen vom FC Bayern München, beim BVB zu halten. Ein ablösefreier Wechsel in diesem Sommer war klar, doch der Pole garantierte, dass er auch weiterhin sein Bestes für die Borussia abrufen werde. Lewandowski hielt sein Wort.

Der Wechsel zum FC Bayern rückte näher und in der Mitte der Saison erlebte der Pole eine kleine Schwächephase, ehe er zu seiner starken Form zurückfand. Sein 100. Treffer für Borussia Dortmund war folglich nur noch eine Frage der Zeit.

Seinen Abschied vom BVB gab er im Auswärtsspiel bei Hertha BSC. In Berlin erzielte der Pole seine Saisontreffer 19 und 20 und holte sich somit die Torjägerkanone der Saison 2013/14. Ein Abschied, den er sich genauso vorgestellt hatte.

MARCO REUS


Wenn Lewandowski Borussia Dortmund in diesem Sommer in Richtung München verlässt, dann wird der Druck auf den Schultern von Marco Reus erhöht. Der deutsche Nationalspieler hat aber gerade in dieser Saison gezeigt, dass er mit Leistungsdruck bestens umgehen kann. Reus ist bereit, um noch mehr Verantwortung zu übernehmen.

Der Nationalspieler hatte mit dem BVB einen sehr guten Saisonstart und sicherte sich mit seiner Borussia die Tabellenführung. Doch anschließend wurde die Saison schwerer und Dortmund musste sich aus dem Titelrennen verabschieden - Marco Reus aber wurde immer besser und konstanter. Eine seiner besten Leistungen lieferte er im November beim 3:1-Sieg gegen den SSC Neapel ab.

Ein Hattrick gegen den VfB Stuttgart und zwei Tore im Champions-League-Rückspiel gegen Real Madrid zeigten, dass Reus immer besser wird. Der 24-Jährige hat längst eine zentrale Rolle im Team von Jürgen Klopp eingenommen.

Trotz einiger Gerüchte über einen möglichen frühzeitigen Abschied aus Dortmund verspricht Marco Reus, auch weiterhin für den BVB aufzulaufen. Seine Entwicklung ist noch lange nicht abgeschlossen und er wird auch in der kommenden Saison ein wichtiger Bestandteil der Dortmunder Mannschaft sein.

Umfrage des Tages

Dazugehörig