thumbnail Hallo,

Immobile hat keine Angst vor Druck beim BVB: "Das motiviert mich noch mehr"

Der Italiener würde gerne zum BVB wechseln und dort Nachfolger von Robert Lewandowski werden. Die Bundesliga gehört für ihn zu den "wichtigsten Ligen der Welt".

Turin. Das Tauziehen um Stürmerstar Ciro Immobile vom FC Turin geht in die nächste Runde. Borussia Dortmund will den Angreifer verpflichten und auch dieser scheint einem Wechsel in den Ruhrpott nicht abgeneigt zu sein, allerdings stellen sich die Turiner gegen einen Transfer.

Bei einer Pressekonferenz der italienischen Nationalmannschaft bestärkte der 24-Jährige seine Wechselambitionen zum BVB: "Für meine Entwicklung wäre es wichtig, in der Champions League zu spielen." Den Klub bezeichnete er zudem als "eine sehr bedeutende Mannschaft".

Angst, dem Druck als Nachfolger von Robert Lewandowski nicht gewachsen zu sein, hat Immobile nicht: "Er ist einer der stärksten Angreifer, die es gibt. Das motiviert mich noch mehr", sagte der italienische über den polnischen Nationalspieler.

Immobile: Sprachbarriere wäre das einzige Problem

Auch die Bundesliga würde Immobile reizen, nachdem er Gespräche mit seinen Landsmännern Luca Caldirola von Werder Bremen und Giulio Donati von Bayer Leverkusen geführt hat: "Ich habe mit meinen Mitspielern über ihre Erfahrungen in der Bundesliga gesprochen. Die Liga hat sich außerdem stark verbessert."

Für das einzige Problem, das es in seinen Augen gibt, hätte der Italiener ebenfalls eine Lösung parat: "Das einzige Problem wäre die Sprachbarriere, aber wir Neapolitaner wissen, wie wir uns verständlich machen können."

Die Transferrechte an Immobile liegen zu je 50% beim FC Turin und Juventus Turin. Noch sträubt sich der FC Turin davor, den Stürmer abzugeben.

Dazugehörig