thumbnail Hallo,

Heldt beendet alle Spekulationen um Keller

Die Königsblauen erreichten nach einer von Verletzungen geprägten Saison das Ziel Champions League. In die neue Spielzeit wollen die Knappen mit dem gleichen Trainer gehen.

Gelsenkirchen. Sportdirektor Horst Heldt vom Bundesligisten Schalke 04 hat alle Spekulationen um die Zukunft von Trainer Jens Keller beendet. "Jens Keller wird auch in der kommenden Saison unser Trainer sein. Ziel und fester Plan ist es, mit ihm weiterzumachen", sagte der 44-Jährige in einer Presserunde.

Heldt gab zu, in der Winterpause mit mehreren Trainern Gespräche geführt zu haben. "Es gehört zu meinem Job dazu, Eventualitäten durchzuspielen." Ob auch der Mainzer Thomas Tuchel zu den Aspiranten gehörte, wollte Heldt nicht bestätigen.

Eine Veränderung wäre "Wahnsinn"

Darüber hinaus sagte Keller dem SID: "Es wäre ja ein Wahnsinn, wenn sich jetzt etwas verändern würde. Was wir geleistet haben, war nicht selbstverständlich, mit den Problemen, die wir hatten." Man habe das Ziel Champions League erreicht.

Außerdem meinte Keller: "Und wenn man dann überlegt, ob ein neuer Trainer kommt, wäre das für mich nicht nachvollziehbar. Ich glaube für den Verein gab es keine Überlegungen, da irgendwas zu machen."

Dazugehörig