thumbnail Hallo,

Schalkes Höwedes verspricht: "Werden Nürnberg nicht unterschätzen"

Am kommenden Samstag gilt es für Schalke und Benedikt Höwedes: Der letzte Schritt zum Saisonziel "Champions League" muss gemacht werden.

Aus Gelsenkirchen berichtet Hassan Talib Haji

Die letzte Hürde muss genommen werden. Der letzte Anpfiff wird ertönen und die letzten Tore der aktuellen Bundesliga-Saison werden geschossen. Der Weg in die finanziell und sportlich relevante Champions League könnte für den FC Schalke 04 am Samstagnachmittag ein freudiges Ende finden. Die Ausgangslage ist optimal, trotzdem macht Rückkehrer Benedikt Höwedes klar: Die Aufgabe gegen den 1. FC Nürnberg darf nicht unterschätzt werden.

Drei Mal verletzte sich der Kapitän der Schalker in dieser Spielzeit, seit Kurzem ist er wieder genesen und fühlt sich wohl. "Mir geht's gut, mein Oberschenkel hält. Die Muskelverletzung wurde gut behandelt und ich bin zum richtigen Zeitpunkt, und nicht zu früh, wieder eingestiegen. Ich fühle mich bereit für Samstag", so Höwedes am Mittwochnachmittag.

Rückkehr in die Startelf?

Da sein Kollege Felipe Santana am Samstag wegen der gelbroten Karte aus dem Freiburgspiel gesperrt sein wird und Kaan Ayhan auf der rechten Abwehrseite einmal mehr den glücklosen Tim Hoogland ersetzen muss, wird Jens Keller zwangsläufig überlegen müssen, Höwedes vom Start an zu bringen. "Ob es Sinn macht, am Samstag von Beginn an zu spielen, das werde ich mit dem Trainer besprechen. Ich fühle mich gut und traue mir das absolut zu", meint der gebürtige Halterner.

Die Konzentration muss ein letztes Mal in dieser Spielzeit hochgehalten werden, zu viel steht auf dem Spiel. Sollte Schalke 04 das Spiel gegen den Club siegreich gestalten, ist der direkte Einzug in die Königsklasse perfekt – auch ein Remis würde genügen. Dem Tabellendritten sitzt, auf Rang vier liegend, Bayer Leverkusen mit drei Punkten Rückstand im Nacken, die auf einen Ausrutscher der Königsblauen hoffen müssen. Dass in der letzten Begegnung noch etwas anbrennen kann, will Höwedes nicht zulassen: "Wir werden dieses Spiel und den Gegner nicht unterschätzen!" Die Franken kämpfen ihrerseits um den Klassenerhalt und brauchen dringend einen Sieg, um zumindest noch die Chance zu wahren, die Relegation zu erreichen.

Erst Schalke, dann die WM

"Nürnberg ist ein Abstiegskandidat, der im letzten Spiel versuchen wird, das Ruder noch herumzureißen. Unser Ziel ist die Champions League und wir wollen uns für die Fans beim letzten Heimspiel würdig aus der Saison verabschieden." Der 26-Jährige verspricht: "Wir werden hoch motiviert an die Sache herangehen!"

Für Höwedes selbst ist das Ziel "Champions League" allerdings nicht alles. Der Nationalspieler kämpft aufgrund der mehrfachen Verletzungen noch um seine Teilnahme an der Weltmeisterschaft in Brasilien und hofft, für den Kader nominiert zu werden. "Mein Handy ist immer angestellt", grinst der Schalker Abwehrchef. Die Verbindung zu Bundestrainer Joachim Löw sei aber trotz der langen Ausfallzeit nie abgerissen. "Wir standen immer in Kontakt. Ich habe den Bundestrainer auf dem Laufenden gehalten. In den letzten Jahren war ich immer dabei und habe meine Leistung abgerufen. Natürlich muss ich fit sein, das ist klar – aber daran arbeite ich."

Vorher will der Rechtsfuß mit seinem Klub in die Königsklasse. Das entscheidende Spiel am Samstagnachmittag vor heimischer Kulisse gegen den 1. FC Nürnberg begleitet Goal im LIVE-Ticker ab 15:30 Uhr. Ob dabei jedoch Leon Goretzka zum Einsatz kommt, ist fraglich. Der junge Mittelfeldspieler bekam am Mittwoch einen Schlag ab und prellte sich dabei das rechte Schienbein. Das Training beendete er vorsichtshalber vorzeitig.

Dazugehörig