thumbnail Hallo,

Der ehemalige Abwehrspieler, der für seinen harten Schuss berühmt war, ist inzwischen Trainer und könnte sich ein Engagement in der Bundesliga gut vorstellen.

Rio de Janeiro. Brasiliens einstiger Weltklasse-Verteidiger Roberto Carlos (41) liebäugelt mit einem Trainer-Engagement in Deutschland.

"Mich reizen natürlich die großen Ligen, selbstverständlich auch die Bundesliga. Ich bewundere sie. Und sie ist unglaublich attraktiv. Vielleicht werde ich einmal der erste Brasilianer, der einen deutschen Klub trainiert", sagt der schussgewaltige ehemalige Linksverteidiger von Real Madrid, der zurzeit beim türkischen Erstligisten Sivasspor als Coach arbeitet, der Sport Bild.

Roberto Carlos schwärmt zudem von Nationalmannschafts- und Bayern-Kapitän Philipp Lahm. "Er spielt seit Jahren auf höchstem Niveau. Er ist flexibel einsetzbar, als rechter oder linker Verteidiger, im defensiven Mittelfeld. Lahms Vielseitigkeit, seine Art zu spielen, machen ihn für eine Mannschaft so wertvoll", äußerte Roberto Carlos.

Auch deshalb zähle Deutschland bei der WM in Brasilien (12. Juni bis 13. Juli) "zu den Top-Favoriten".

Dazugehörig