thumbnail Hallo,

Armin Veh: "Wir haben total bescheuert Fußball gespielt"

Die Niederlage gegen Hannover 96 brachte Armin Veh zum explodieren. Der Trainer der Frankfurter ließ nach dem Spiel kein gutes Haar an Spielern und Schiedsrichter.

Frankfurt. Ein Sieg am Donnerstag und Eintracht Frankfurt hätte das Thema Klassenerhalt endlich als erfüllt betrachten können. Doch es kam alles ganz anders. Mit 2:3 verlor Frankfurt gegen Hannover 96, was insbesondere Armin Veh auf die Palme brachte. Der Trainer der Hessen schimpfte nach dem Spiel über alles und Jeden.

"Wir haben total bescheuert Fußball gespielt", wütete Veh laut der Bild. "Taktisch völlig unklug. Alle durch die Mitte. Nur hohe Bälle vorne rein." Doch nicht nur seine Spieler brachten den 53-Jährigen zum Toben. Auch Schiedsrichter Dr. Felix Brych bekam eine Breitseite ab. "Jede 50:50-Entscheidung hat er gegen uns gepfiffen. Ständig Unterbrechungen. Mit Fußball hatte das ab der 60. Minute nichts mehr zu tun." Der Frankfurt-Coach gestand aber auch, dass sein Team "dumme Fouls" begangen hat.

"Ich bin der Rufer in der Wüste"

Dabei hatte der ehemalige Stuttgart-Trainer schon länger kein gutes Gefühl. Zu viel wurde in Frankfurt schon über den Klassenerhalt geschrieben. "Wir haben uns einlullen lassen von der ganzen Stimmung! Ich sag‘ seit Wochen, dass wir nicht gerettet sind. Aber ich bin der Rufer in der Wüste."

Die nächste Baustelle machte sich Veh schon während dem Spiel auf. In der 32. Minute nahm er seinen Kapitän Pirmin Schwegler vom Platz und zog sich so den Unmut des Schweizers zu, der kurz nach seiner Auswechslung in die Kabine verdrückte. "Das geht nicht. Man kann sauer sein – aber nicht in die Kabine gehen! Das akzeptiere ich nicht", erklärte Veh. Schwegler selbst wollte sich nicht zu dem Thema äußern. "Ich sage nichts; das ist wahrscheinlich besser für mich..."

Dazugehörig