thumbnail Hallo,

Elf des Tages der Bundesliga: Fünf Dortmunder und ein Doppelpacker

Der Spieltag stand ganz im Zeichen des Sieges des BVB beim Meister FC Bayern. Als Belohnung gibt es gleich fünf Plätze in der Elf des Tages.

Was in Augsburg noch wie ein Betriebsunfall aussah, bestätigte sich am 30. Spieltag in der Bundesliga . Bayern München scheint die letzten Spiele in der Liga abzuschenken, Borussia Dortmund wusste dies in beeindruckender Manier zu nutzen. Zudem glänzte ein Kroate beim VfL Wolfsburg mit einem Doppelpack.

Den Platz im Tor sicherte sich aber Kevin Trapp. Mit einem parierten Elfmeter gegen Klaas-Jan Huntelaar hielt er Eintracht Frankfurt auf Schalke lange im Spiel. Die 0:2-Niederlage konnte er am Ende dennoch nicht verhindern.

In der Defensive darf Mats Hummels nicht fehlen. Der Nationalspieler lieferte in München eine beeindruckende Vorstellung ab und ließ hinten aber mal gar nichts anbrennen. Ähnlich stark agierte Nikolce Noveski beim 3:0-Sieg des FSV Mainz 05 gegen Werder Bremen. Im Abwehrzentrum blieb er fehlerlos und vorne sorgte er für gewohnt viel Unruhe bei Standards.

Auch die Außenverteidiger-Positionen sind fest in Dortmunder und Mainzer Hand. So bewies Erik Durm nach seinem klasse Auftritt unter der Woche gegen Real Madrid auch gegen den FCB, dass auf ihn in Abwesenheit von Marcel Schmelzer Verlass ist. Routinier Zdenek Pospech macht die Viererkette komplett: unentwegt marschierte der Tscheche die rechte Seite rauf und runter und bereite dabei sogar den Treffer von Yunus Malli vor.

Im Mittelfeld hat sich Ivan Perisic seinen Platz redlich verdient. Dank seines Doppelpacks gegen den 1. FC Nürnberg darf sich der VfL Wolfsburg wieder Hoffnungen auf die Champions-League-Qualifikation machen. Teamkollege Kevin de Bruyne scheint allmählich in der Autostadt anzukommen. Neben zwei direkten Torvorlagen war der Winterneuzugang auch im finalen Treffer zum 4:1 beteiligt – eine starke Leistung. Hannovers Lars Stindl war es derweil zu verdanken, dass die 96er ein Lebenszeichen nach zuvor vier Niederlagen sendeten. Sein 1:0 war wegweisend für den 2:1-Erfolg gegen den Hamburger SV.

Was die drei Offensivkräfte des BVB, Henrikh Mkhitaryan, Marco Reus und Pierre-Emerick Aubameyang, aber ablieferten, suchte an diesem Spieltag seinesgleichen. Wie die gesamte Mannschaft der Borussia stand das Trio gerade in Durchgang eins extrem hoch und lief die Bayern-Spieler bereits in deren eigener Hälfte an, um sie am Spielaufbau zu hindern und Fehler zu erzwingen. Mkhitaryan und Reus belohnten sich sogar mit einem Treffer. Aubameyang, der im Sturmzentrum randurfte, gelang der Assist zum zwischenzeitlichen 2:0.

Dazugehörig