thumbnail Hallo,

Umfrage: Bayerns B-Team-Politik in der Bundesliga – Wettbewerbsverzerrung oder legitim?

Der Rekordmeister scheiterte nach 53 Spielen ohne Niederlage in Augsburg mit Ansage und schonte etliche Stars – ist das in Ordnung oder verwerflich?

Augsburg. Nach dem 0:1 in Augsburg wiegelte man im Lager des FC Bayern ab: Alles nicht so schlimm, keiner habe sich verletzt, und überhaupt: "Es zählt nur Mittwoch" – wenn es im Rückspiel des Champions-League-Viertelfinals gegen Manchester United geht, wollen Neuer und Co. bereit sein.

Dafür nahm Pep Guardiola die Niederlage gegen aufstrebende Augsburger in Kauf. Indes mehrten sich verärgerte Reaktionen aus der Liga: "Nicht okay" fand es Frankfurts Coach Armin Veh, Schalkes Sportdirektor Hort Heldt urteilte: "Die schicken ja auch immer ein paar schlaue Sprüche aus München, die alle anderen aufzunehmen haben" und fügte zum Thema Rotation hinzu: "Das ist kein guter Stil."

Die Bayern sind Meister und haben in dieser Saison fast alle Rekorde gebrochen, die es zu brechen gab. Kann man es da verstehen, dass sie vor der wichtigen Partie in der Königsklasse heftig rotierten? Oder ist das neben möglicher Wettbewerbsverzerrung auch schlecht für den Rekordmeister selbst und könnte das Team den Rhythmus kosten?

Sagt uns Eure Meinung und macht mit bei unserer Umfrage!
 

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal auf
oder werde Fan von Goal auf !

Umfrage des Tages

Ist Bayerns Bundesliga-Rotation in Ordnung?

Dazugehörig