thumbnail Hallo,

Steve McManaman: "23 Punkte Vorsprung sind absurd"

Die Liverpool-Legende schätzt La Liga und EPL stärker ein als die Bundesliga. Überdies gibt er sich euphorisiert vom Aufschwung der Reds - und traut England bei der WM wenig zu.

Kuala Lumpur. Bereits sieben Spieltage vor Saisonende sicherte sich der FC Bayern jüngst die Meisterschaft. Steve McManaman, früherer englischer Nationalspieler und Legende des FC Liverpool, bemängelt den daraus resultierenden Mangel an Wettbewerb in der deutsche Eliteklasse: "Die Bundesliga ist doch keine Liga. Sie besteht im Grunde nur aus einer Mannschaft, den Bayern", so McManaman im Interview mit SPOX am Rande des Laureus Sport Awards in Kuala Lumpur.

"23 Punkte vor dem Zweiten zu sein ist absurd", führte der 42-Jährige aus. In der Premier League oder der Primera Division sei die Leistungsdichte an der Spitze dagegen deutlich höher. "Aus meiner Sicht sind das die besten Ligen Europas", erklärte McManaman, um rasch anzufügen: "Auch wenn die beste Mannschaft in Europa die Bayern sind."

Liverpools "phänomenale" Saison

Die Mannschaft im Herzen des ehemaligen Flügelspielers ist der FC Liverpool. 272 Spiele absolvierte er für die Reds und erzielte dabei 46 Tore. Der aktuelle Aufschwung an der Anfield Road inklusive vorübergehender Tabellenführung lässt McManaman daher euphorisch werden: "Letzte Saison wurde Liverpool Siebter mit 28 Punkten Rückstand auf Manchester United. Nicht einmal zwölf Monate später sind wir Erster - das ist phänomenal!"

Den größten Anteil an dieser Entwicklung schreibt der 37-fache englische Nationalspieler dem Trainer zu: "Der entscheidende Mann ist Brendan Rodgers." Er habe dem Team viel Selbstvertrauen eingehaucht und verfolge strikt seine eigene Philosophie. Als ebenso wichtig betrachtet McManaman das treffsichere Sturmduo um Luis Suarez und Daniel Sturridge: "Niemand dachte, dass sie so gut zusammen passen würden."

"Erwarte nichts Großes von England"

Sturridge hat sich mit seinen Leistungen inzwischen zu einem der Hoffnungsträger für die englische Nationalmannschaft gemausert. Auch weiteren Liverpool-Akteuren wie Jordan Henderson oder Raheem Sterling traut McManaman eine tragende Rolle im Team von Roy Hodgson zu. Hoffnungen auf ein gutes Abschneiden der Three Lions bei der WM in Brasilien hat der zweifache Champions-League-Sieger allerdings nicht: "Die Vorrunden-Gegner schocken mich nicht, dennoch erwarte ich nichts Großes von England."

Mit leidenschaftlichem Kampfgeist und der richtigen Einstellung wäre McManaman bereits zufrieden. "Wir sollten Brasilien nutzen, um in Richtung WM 2018 in Russland etwas aufzubauen."

Dazugehörig