thumbnail Hallo,

Rafael Van der Vaart zeigt sich trotz der Niederlage in Mönchengladbach zuversichtlich

Der Kapitän der Hanseaten zeigt sich optimistisch, dass der Klassenerhalt gelingen wird. Die Fohlen blicken derweil nach vorne in Richtung Europapokal.

Mönchengladbach. Bundesliga-Dino Hamburger SV taumelt nach einer erneuten Pleite weiter dem ersten Abstieg der Vereinsgeschichte entgegen. Die Hanseaten kassierten bei Borussia Mönchengladbach ein unglückliches 1:3 (1:1) und rutschten nach der sechsten Auswärtsniederlage in Folge auf einen Abstiegsplatz ab. Trotz der Niederlage wollen die Spieler etwas Positives mitnehmen.

"Bis zur 75. Minute haben wir eigentlich gut gespielt, gekämpft, Chancen gehabt. Aber wenn man da unten steht, braucht man ein bisschen Glück, um da rauszukommen", sagte HSV-Kapitän Rafael van der Vaart bei Sky und meinte mit Blick auf die Tabelle: "Wir stehen, wo wir stehen. Wenn so weiterkämpfen, kommen wir da raus."

Gladbach verpflichtet Andre Hahn

Gladbachs Manager Max Eberl meinte: "Hamburg hat's sehr ordentlich gemacht und große Torchancen gehabt. Aber wir haben gewonnen. Jeder erwartet von uns Europa. Das merkt man der Mannschaft an." Zudem gab er die Verpflichtung des Augsburgers Andre Hahn bekannt. Der 23-Jährige, dessen Ablösesumme auf 2,25 Millionen Euro festgeschrieben ist, erhält einen Vierjahresvertrag.

Durch den Sieg gegen den HSV verkürzten die Fohlen den Abstand auf Bayer Leverkusen auf drei Punkte. Sechs Spieltage vor Ende der Saison ist eine Teilnahme an der Champions-League-Qualifikation weiterhin in Reichweite. Der Hamburger SV hingegen bleibt auf Abstiegsplatz 17. Zwei Punkte trennen die Hanseaten vom rettenden Ufer.

EURE MEINUNG: Was sagt Ihr zur HSV-Niederlage?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal auf
oder werde Fan von Goal auf !

Dazugehörig