thumbnail Hallo,

Henrikh Mkhitaryan will mit dem BVB "besser und besser werden"

Mit 27,5 Millionen Euro ist er Dortmunds teuerster Neuzugang aller Zeiten. Der Armenier spricht über seine Leistung, sein Leben und die kommenden Aufgaben.

Dortmund. Henrikh Mkhitaryan kam im Sommer von Schachtjor Donezk zu Borussia Dortmund. Die Erwartungen an den neuen Zehner der Schwarz-Gelben waren nicht nur angesichts der hohen Ablösesumme von Anfang an sehr hoch. Doch immer mehr scheint er sie erfüllen zu können. Am Ende seiner Leistungsfähigkeit ist er nach eigener Aussage noch lange nicht.

Denn nach seiner Eingewöhnungsphase, in der er sich in den ersten sechs Monaten sehr schwer getan hat nicht nur an Fußball denken konnte, hat er sich sehr unter Druck gesetzt. Das weiß er auch und gibt das persönliche Ziel für die kommenden Wochen vor. "Ich kann besser und besser werden", betonte er gegenüber der WAZ und führte aus: "Und ich möchte besser und besser werden, um dem BVB dabei zu helfen, besser und besser zu werden."

Diese Einstellung hatte der Armenier nicht immer: "Als ich jung war, dachte ich, Fußballer zu sein, das ist etwas sehr Leichtes: Du musst nur rennen und den Ball kicken." Mit dem Alter ereilte ihn allerdings die Einsicht und er begann zu verstehen worum es im Fußball geht. Im Fußball müsse man "denken, und den Kopf dazu haben".

Chance gegen Real ist da

Über sein Leben nach dem Fußball hat er auch schon nachgedacht. Neben seiner Fußballkarriere studiert der viermalige Fußballer des Jahres aus Armenien Wirtschaftswissenschaften und will möglicherweise Anwalt werden: "Sag niemals nie", sagt Mkhitaryan über die ungewisse Zukunft nach der Spielerkarriere.

Die kommenden Gegner sieht Dortmunds Zehner als hohe Hürde: "Gegen Stuttgart wird es sicher hart für uns", weiß er, sieht jedoch gleichzeitig den härteren Brocken in der Königsklasse: "Gegen Real Madrid werden uns aber nicht nur unsere verletzten Spieler fehlen, sondern auch Robert Lewandowski (Gelbsperre, Anm. d. Red.)."

Trotzdem schaut er nach vorne: "Aber das ist Fußball. Du musst dennoch auf dieses Spiel fokussiert sein, weil Real Madrid eine der besten Mannschaften der Welt hat in diesem Jahr. Sehr, sehr stark", adelt er die Königlichen im Vorfeld. Das Potenzial seines Teams stellt er gleichzeitig aber keineswegs in den Hintergrund: "Aber wir vergessen auch nicht, dass im Viertelfinale kein schlechtes Team steht und wir dazu gehören. Alle sind auf dem gleichen Level. Alle Teams haben die Chance, in das Halbfinale zu kommen."

Dazugehörig